merken
PLUS Görlitz

Christen feiern erstmals wieder Gottesdienste

Auch in den Kirchen gelten strenge Auflagen für Hygiene und Abstand. Doch die Freude überwiegt.

Symbolbild
Symbolbild © dpa

Auch die beiden großen Kirchen starten an diesem Wochenende wieder mit Gottesdiensten, nachdem sie sechs Wochen nicht möglich waren.  Gemeinden hielten Kontakt zu ihren Gläubigen, indem sie Andachtsblätter in die Briefkästen verteilten. Höhepunkt waren Fernsehübertragungen zu Ostern oder der Live-Stream der Karfreitagsandacht aus dem Heiligen Grab. 

"Wir haben in den vergangenen Wochen in großer Vielfalt und ungemein kreativ Gottesdienst gefeiert", erklärt jetzt die evangelische Generalsuperintendentin Theresa Rinecker. "Dennoch freue ich mich sehr, dass dies nun wieder mit persönlichem Zusammenkommen in unseren Kirchen und Gemeinden möglich ist." In Sachsen gibt es keine Teilnahme-Begrenzung für Gottesdienste, alles hängt von der Größe der Kirchen ab.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Sie selbst wird am Sonntag in der Peterskirche die Predigt halten. Doch sonst wird vieles anders sein. Denn wie im übrigen Leben gelten auch für die kirchlichen Zusammenkünfte strenge Hygiene-Konzepte. "Die Gemeinden sind sehr gut vorbereitet und setzen diese Regeln selbstverständlich um", sagt Rinecker.

Dazu gehören bei der Evangelischen Kirche ein Abstand von zwei Metern zwischen den Gläubigen, Familien aus einem Hausstand ausgenommen. Das Tragen der Mundschutzmaske wird empfohlen, ist aber nicht vorgeschrieben. Ein Abendmahl wird es nicht geben. Ebenso wie Gemeindegesang. Die Landeskirche empfiehlt auch Anwesenheitslisten zu führen. Menschen mit einer Erkältungskrankheit sollen zu Hause bleiben.

Auch das Bistum Görlitz hat Vorsorge getroffen, wenn sich ab Sonntag wieder katholische Christen in den Kirchen versammeln. Hier gelten ganz ähnliche Einschränkungen wie bei der Evangelischen Kirche. Gemeindegesang aber wird ausdrücklich nicht verboten. Trotz der Einschränkungen ist auch der katholische Bischof von Görlitz, Wolfgang Ipolt, froh, dass das kirchliche Leben wieder beginnt. "Wenn da auch manches fremd sein wird", erklärt er, "so können wir dabei doch in würdiger Form die Heilige Messe feiern".

  • um 8.45 Uhr: Petershain
  • um 9 Uhr: Jauernick, Friedersdorf, Markersdorf, Ebersbach, Ludwigsdorf, Buchholz, Diehsa, Meuselwitz, Gebelzig, Horka, Klitten, 
  • um 9.30 Uhr: Lutherkirche Görlitz, Hoffnungskirche Görlitz, Christuskirche Niesky,
  • um 10 Uhr: Peterskirche Görlitz, Kreuzkirche Görlitz, Christuskirche Görlitz, Reformierte Gemeinde Görlitz, Kodersdorf, Rothenburg
  • um 10.15 Uhr: Kollm, Arnsdorf, Ullersdorf
  • um 10.30 Uhr: Görlitz-Weinhübel, Königshain, Kunnersdorf, Zodel, Reichenbach, Förstgen, Reichwalde
  • um 10.45: Kreuzkirche Görlitz (zweiter Gottesdienst)
  • Altlutheraner Görlitz: 9.30 Uhr
  • Altlutheraner Klitten: 9, 10.30 Uhr
  • Altlutheraner Weigersdorf: 9.30, 11 Uhr
  • Brüdergemeine Niesky: 9.45 Uhr
  • Baptistengemeinde Görlitz: 10 Uhr
  • FEG Görlitz: 11 Uhr
  • Christliche Brüdergemeinde Görlitz: 10.30 Uhr
  • EFG Reichenbach: 10 Uhr
  • 8.30 Uhr: Rothenburg
  • 9 Uhr: Heilig Kreuz Görlitz, Görlitz-Weinhübel, St. Hedwig Görlitz
  • 10 Uhr: Niesky
  • 11 Uhr: Heilig Kreuz Görlitz, St. Hedwig Görlitz, Bergkapelle Jauernick
  • 13 Uhr: Heilig Kreuz Görlitz (in polnischer Sprache), Weinhübel
  • 18.30 Uhr: Heilig Kreuz Görlitz

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz