merken
PLUS Meißen

Schulschließungen wirkungsvoller als Ausgangssperren

Eine neue Studie bringt überraschende Ergebnisse zum Effekt des Lockdowns. Die Corona-Lage im Landkreis Meißen ist auch am Wochenende stabil.

Grundschüler auf dem Weg nach Hause: Schlechte Nachricht für alle Eltern. Schulschließungen haben sich laut einer aktuellen Studie als sehr wirkungsvoll im Kampf gegen die Corona-Pandemie erwiesen.
Grundschüler auf dem Weg nach Hause: Schlechte Nachricht für alle Eltern. Schulschließungen haben sich laut einer aktuellen Studie als sehr wirkungsvoll im Kampf gegen die Corona-Pandemie erwiesen. © Boris Roessler/dpa

Meißen. Die Corona-Situation im Landkreis Meißen zeigt sich auch am Wochenende  unverändert stabil. Es gibt keinen Anstieg zum Freitag. 240 Personen sind bislang positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Das meldet das Robert Koch-Institut. Da das Landratsamt am Sonntag keine aktuelle Zahlen veröffentlichte, sind diese Zahlen vom  Freitag: Bei 220 der Fälle ist die behördlich angeordnete Quarantäne wieder beendet. Zwei Patienten werden weiter stationär behandelt. Beide liegen nicht auf der Intensivstation. 20 Personen sind insgesamt verstorben. 12 Kontaktpersonen befinden sich derzeit in Quarantäne. Das teilte das Landratsamt mit.

Wie wichtig Schulschließungen im Kampf gegen das Coronavirus sein können, zeigt eine aktuelle Studie der Universität Oxford.  Das meldet die Website News4teacher und beruft sich auf das Wissenschaftsmagazin Scinexx. Konkret hätten die Wissenschaftler neun Maßnahmen untersucht, darunter das Tragen von Masken, das Testen aller Patienten mit Symptomen, die Schließung von Geschäften und Betrieben, Ausgangssperre – und eben die Schließung von Schulen.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Das verblüffende Ergebnis: Als mit Abstand effektivste Maßnahme habe sich die Schließung von Schulen erwiesen. Unabhängig von anderen Maßnahmen sei dadurch die Reproduktionszahl im Schnitt um 50 Prozent gesenkt worden. Zum Vergleich: Allgemeine Ausgangssperren (die es in Deutschland ja gar nicht gab) zeigten sich mit 14 Prozent als deutlich weniger effektiv. Versammlungsverbote waren nur dann sehr wirkungsvoll, wenn sie auf unter 10 Personen limitiert waren. Das senkte die Virenausbreitung um 28 Prozent. Verbote von Veranstaltungen mit unter 1.000 und unter 100 Personen bringen nur 16 bzw. 17 Prozent Senkung. Eine flächendeckende Schließung von Betrieben bringt 34 Prozent, die Schließung nur von Gaststätten und Clubs etc. zwar nur 26 Prozent, dafür aber viel weniger Belastung für die Bevölkerung.

Der sächsische Landkreis mit den meisten Corona-Infizierten ist Zwickau (884). Meißen liegt an viertletzter Stelle vor Chemnitz (211), dem Kreis Leipzig (196) und Nordsachsen (143). Weltweit die meisten Corona-Fälle wurden laut der John Hopkins Universität in den USA registriert (rund 2,51 Millionen). Deutschland ist in der Tabelle weiter gefallen und mit 194.000 jetzt nur noch Fünfzehnter. Weltweit gibt es rund 9,98  Millionen Fälle mit 499.000 Corona-Toten. 

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog!

Mehr zum Thema Meißen