SZ + Dresden
Merken

Dresdner Corona-Baby: So dramatisch war es

Das Neugeborene hatte hohes Fieber und musste tagelang behandelt werden. Steckte es sich bereits im Mutterleib an? So kämpften die Ärzte um sein Leben.

Von Julia Vollmer
 4 Min.
Teilen
Folgen
Das Neugeborene fieberte hoch und musste tagelang behandelt werden. So kämpften die Ärzte um das Leben des Kindes.
Das Neugeborene fieberte hoch und musste tagelang behandelt werden. So kämpften die Ärzte um das Leben des Kindes. © dpa/Julian Stratenschulte (Symbolfoto)

Dresden. Sie sind alt und sie haben Vorerkrankungen. So das gängige Klischee über Covid-19-Kranke. In vielen Fällen stimmt das auch, aber es erkranken durchaus aus junge Menschen ohne Vorerkrankungen an der schweren Krankheit. So mussten die Ärzte am städtischen Klinikum Dresden sogar ein Neugeborenes behandeln.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden