merken
PLUS Dresden

Woher kommen die Steinschlangen?

Im Waldpark und an anderen Wegen in Dresden reihen sich bunt bemalte Steine aneinander. Was die kleinen Kunstwerke mit Corona zu tun haben.

Der Weg im Waldpark ist von vielen kleinen Kunstwerken gesäumt. Eine Aktion, die an vielen Orten derzeit zu finden ist.
Der Weg im Waldpark ist von vielen kleinen Kunstwerken gesäumt. Eine Aktion, die an vielen Orten derzeit zu finden ist. © Marion Doering

Dresden. Die bunten Steinschlangen haben Dresden erreicht. Seit Tagen kursiert in Sachsen ein Spiel, das sich Eltern für ihre Kinder ausgedacht haben. Gegen die Langeweile in der Corona-Krise, bei geschlossen Kindergärten und Schulen. Und sicherlich werden sich auch Spaziergänger an der bunten Überraschung erfreuen. Wie im Dresdner Waldpark, wo sich jetzt eine erste Steinschlange am Wegesrand entlang schlängelt. 

Auf einem Zettel werden die Passanten darum gebeten, die Steine liegen zu lassen, weil sie zu einer Aktion gehören, die in dieser Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern will. "Wir haben uns daher überlegt, eine Reihe aus Steinen zu legen. Malt doch zu Hause einfach einen Stein an und legt ihn dazu. Mal sehen, wie lang unsere Schlange wird. Vielleicht schaffen wir den ganzen Weg?"

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Berichte von solchen Steinschlangen gibt es aus Bautzen, Großenhain und Riesa. Nun wird es wohl nicht lange dauern, bis auch Wege im Großen Garten oder an der Elbe mit den liebevoll gestalteten Kunstwerken gesäumt sind. Die Steine sind als Tiere gestaltet, mit dem Logo des Lieblingsfußballvereins versehen oder mit richtigen Bildern verziert. 

Manches hat direkt mit Corona zu tun, anderes mit der Lebenswelt der kleinen Künstler, die derzeit so anders ist, also sonst. Keine Freunde zum Spielen, Mama am Laptop, ewige Schulaufgaben. Und dann sind auch noch die Spielplätze geschlossen. Da ist der Griff zum Malkasten eine willkommen Abwechslung. Nicht nur für die Kleinen. Auch  Botschaften sind zu entdecken: "#wir bleibendaheim" oder "Kommt gut durch die Corona-Zeit". Mal sehen, wo demnächst noch weitere Steinschlangen in Dresden auftauchen. Und wie lang sie am Ende wirklich werden. 

Ob Dynamo Dresden oder die Minions: Dresdner Kinder hinterlassen im Waldpark mit den Motiven Dinge aus ihrer Lebenswelt. 
Ob Dynamo Dresden oder die Minions: Dresdner Kinder hinterlassen im Waldpark mit den Motiven Dinge aus ihrer Lebenswelt.  © Marion Doering
Auch Pittiplatsch und Schnatterinchen sind in der Steinschlange zu finden.
Auch Pittiplatsch und Schnatterinchen sind in der Steinschlange zu finden. © Marion Doering
Jeder Stein ein kleines Kunstwerk, das Hoffnung spenden soll.
Jeder Stein ein kleines Kunstwerk, das Hoffnung spenden soll. © Marion Doering
Lange malen, lange schauen: Für Kinder sind die Steinketten eine schöne Beschäftigung.
Lange malen, lange schauen: Für Kinder sind die Steinketten eine schöne Beschäftigung. © Marion Doering

Weiterführende Artikel

Diese bunte Steinschlange muss weichen

Diese bunte Steinschlange muss weichen

Die Stadt Dresden will Rasen mähen und forderte Eltern und Kinder auf, die Corona-Steine aus dem Waldpark zu räumen. Nach viel Kritik daran gibt es nun eine Lösung.

Was machen denn die Steinschlangen da?

Was machen denn die Steinschlangen da?

Am Spazierweg rund um die alte Windbergbahn in Freital tauchen bunt bemalte Steine auf. Nachahmer sind gern gesehen.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden