merken
PLUS Meißen

Frank Richter kritisiert DDR-Vergleich

Der Meißner Landtagsabgeordnete bezeichnet Vorwürfe der Freien Wähler als "politisch geschmacklos".

Verteidigt die Politik von Sachsens Sozialministerium als transparent: Der Meißner Landtagsabgeordnete Frank Richter hat sich in der Corona-Krise erneut zu Wort gemeldet.
Verteidigt die Politik von Sachsens Sozialministerium als transparent: Der Meißner Landtagsabgeordnete Frank Richter hat sich in der Corona-Krise erneut zu Wort gemeldet. © Ronald Bonß

Meißen. Was die Einweisung von Sachsen in psychiatrische Einrichtungen betrifft, so sei richtig, dass lediglich Zimmer in denselben bereit gehalten würden. Zwangseinweisungen - etwa für Quarantäne-Verweigerer - könne es nur nach richterlichen Beschlüssen geben. Mit diesem Statement hat sich jetzt der Meißner Frank Richter zu Wort gemeldet, welcher für SPD im Landesparlament sitzt.

Er reagierte damit auf Aussagen der Freien Wähler. Diese hatten die strengen Regeln für Quarantäne-Verweigerer in Sachsen verurteilt. Es sei "völlig überzogen", dass diese zwangsweise isoliert werden könnten, teilte die Partei am Freitag vergangener Woche mit. Manche Bürger fühlten sich an schlimmste DDR-Zeiten erinnert, hieß es.

Anzeige
Die Städte der Zukunft
Die Städte der Zukunft

In der Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 20.05.2021 die Zukunft der Stadt im Fokus. Diskutieren Sie mit!

Landespolitiker Richter widerspricht: Wer sich bei den Verlautbarungen von Staatsministerin Petra Köpping (SPD) an „die schlimmsten DDR-Zeiten“ erinnert fühle, wie von den Freien Wählern behauptet, habe entweder ein sehr schlechtes Gedächtnis oder handele politisch geschmacklos, so der Meißner. 

Weiterführende Artikel

Frank Richter ist neuer Vorsitzender des Couragevereins Radebeul

Frank Richter ist neuer Vorsitzender des Couragevereins Radebeul

Der Meißner Landtagsabgeordnete war der einzige Kandidat. Die Amtszeit beträgt drei Jahre.

Das Ministerium arbeitet in seinen Augen transparent, es begründet seine Entscheidungen und dient dem Ziel, Schaden von den Menschen und der Gesellschaft abzuwenden. Viele Entscheidungen seien dabei gewiss das Ergebnis schwieriger Abwägungen. Er fordere alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, die Weisungen zu Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen zu befolgen. Er sei sicher, dass in verantwortlicher Weise an einer Exit-Strategie gearbeitet werde, die dazu führe, möglichst bald zu einem normalen öffentlichen Leben zurückzufinden, so Richter abschließend.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog!

Mehr zum Thema Meißen