SZ + Freital
Merken

„Corona-Umlage“ macht Haarschnitt teurer

Am Montag dürfen die Friseursalons wieder öffnen, allerdings nur unter strengen Vorschriften. Ein normaler Betrieb sei so gar nicht möglich, sagt eine Meisterin.

Von Annett Heyse
 4 Min.
Teilen
Folgen
Die Freitalerin Claudia Mihály-Anastasio bereitet ihren Salon für die Wiedereröffnung vor und muss dabei auf zahlreiche Anordnungen achten.
Die Freitalerin Claudia Mihály-Anastasio bereitet ihren Salon für die Wiedereröffnung vor und muss dabei auf zahlreiche Anordnungen achten. © Egbert Kamprath

Natürlich freue sie sich, dass es nächste Woche endlich wieder losgehe, sagt Claudia Mihály-Anastasio. Ende März musste die Freitalerin, die an der Dresdner Straße in Freital-Potschappel den Friseursalon Bienenhof betreibt, wegen der Corona-Pandemie zusperren. Fünf Wochen sind seitdem vergangen - ohne Arbeit, ohne Einkommen. "Das hat mich ganz schön runtergezogen, ich war fertig", sagt die Meisterin. Doch nun will sie wieder durchstarten. "Ich freue mich auf meine Kunden." Wenn da nicht die vielen Regeln wären, die Friseure nun beachten müssen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Freital