merken
PLUS

Zittau

Das wird ein freudloses Jahr

Bierzug, Gebirgslauf, und Spectaculum waren schon abgesagt. Nun folgen wegen der neuen Corona-Regeln weitere Großveranstaltungen - etwa die Konventa.

Ob es auch in diesem Jahr das bunte Treiben auf dem Neugersdorfer Schissn gibt?
Ob es auch in diesem Jahr das bunte Treiben auf dem Neugersdorfer Schissn gibt? © Matthias Weber (Archiv)

Durch die gestern verkündeten neuen Corona-Regeln mit dem Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August wird 2020 wohl das freundloseste Jahr seit ewigen Zeiten - in Hinblick auf große Volksfeste und andere prominente Großveranstaltungen in der Region Löbau-Zittau. Bisher waren wegen der Pandemie unter anderem der Eibauer Bierzug mit jährlich allein rund 2.000 Mitwirkenden und Tausenden Zuschauern an der B96, die Gewerbemesse Konventa in Löbau mit 20.000 Besuchern, das Zittauer Spectaculum mit 10.000 Feiernden und der Zittauer Gebirgslauf mit bis zu 5.000 Sportlern und noch viel mehr Gästen abgesagt worden. Nun ist abzusehen beziehungsweise steht schon fest, das weitere folgen:

Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

  • Jacobimarkt Neugersdorf: 250.000 Besucher - das ist die Größenordnung des Jacobimarktes in Neugersdorf. 250 Schausteller, Händler und Gastronomen sorgen für das Gelingen eines der größten Volksfeste in Ostsachsen. Seit über 290 Jahren findet das Fest Ende Juli - um den Jakobstag herum - statt. Dieses Jahr nicht. "Wir zählen definitiv in die Rubrik Großveranstaltungen und damit kann der Jacobimarkt an diesem Datum nicht stattfinden", sagt Veranstalter René Linke. Wenn allerdings die Politik doch noch zurückrudert oder sich die gesundheitliche Lage ändert, so Linke, sei er jederzeit kurzfristig bereit, den Jacobimarkt zu stemmen. 
  • Stadtfest Zittau: Bisher kamen immer bis zu 20.000 Menschen zum Zittauer Stadtfest. Noch ist die Entscheidung nicht definitiv, aber es sieht alles danach aus, als würde die für das Wochenende vom 10. bis 12. Juli geplante Großveranstaltung nicht stattfinden. Ob sie tatsächlich gestrichen wird, gar ersatzlos ausfällt oder verschoben wird, entscheidet die Stadtverwaltung endgültig, wenn die Landesregierung die genauen Vorgaben - voraussichtlich bis morgen Abend - veröffentlicht hat, hieß es aus dem Rathaus.
  • Veteranentreffen Strahwalde: Die Absage für dieses Jahr stand schon im Raum - nun ist es erst recht klar: Das Strahwalder Oldtimertreffen fällt dieses Jahr aus. Das bestätigt auch Organisator Siegfried Hertrampf. Die Veranstaltung, die jährlich im Juni Tausende Fans und Besucher anzieht, werde dann im Jubiläumsjahr frisch starten. Wer schon für die Teilnahme gezahlt hat, erhält eine Gutschrift für das kommende Jahr.
  • Historik Mobil: Zu einer schnellen Absage haben sich die Veranstalter der historischen Technik-Schau und Motorsportveranstaltung im Zittauer Gebirge noch nicht durchgerungen. "Wir werden erst einmal abwarten und sehen, was genau in der Verordnung steht", sagt Soeg-Sprecherin Manuela Bartsch. Dann wollen die Organisatoren in Ruhe entscheiden, ob die Veranstaltung möglicherweise verkleinert oder verlegt werden kann.
  • Messe Löbau & Koventa: Ob der Landkreis den Insider-Treff, die Ausbildungsmesse, in diesem Jahr noch veranstaltet, ist derzeit noch unklar. Das werde in der kommenden Woche geklärt, teilt Kreissprecherin Julia Bjar mit. Die bereits im März auf das Wochenende 20./21. Juni 2020 verschobene Gewerbemesse Konventa wurde nun ohne Ersatztermin abgesagt. Das teilt die Stadt Löbau mit. Die Konventa sollte ursprünglich am 24./25. April im Messepark Löbau stattfinden.
  • O-See Challenge: Am Montag will der Ausrichterverein laut seines Chefs Klaus Schwager offiziell verkünden, ob die O-See Challenge - die in diesem Jahr ihre 20. Auflage feiern wollte und Ausrichter der XTerra-Europameisterschaft sein sollte - stattfindet. Die Zeichen stehen allerdings, so ist aus dem Umfeld des Vereins zu hören, nicht gut. 
  • Maschinenhaustage Löbau: Die Maschinenhaustage sind jedes Jahr das zentrale Fest der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde (Osef). Gut 3.000 Eisenbahnfans hatte Osef-Chef Alfred Simm auch in diesem Jahr wieder am zweiten Mai-Wochenende erwartet. Doch wegen Corona bleibt der Kessel der gerade erst zurückgekehrten Dampflok kalt. Weil auch sämtliche Sonderfahrten und die für dieses Wochenende geplanten Dresdner Dampfloktage ausfallen müssen, erleidet der Verein durch Corona einen Umsatzeinbruch in beinahe sechsstelliger Höhe. "Wir sind kurz vor dem Erschießen", beschreibt Alfred Simm die Stimmung.
  • Weinau aktiv Zittau: Zittaus seit einigen Jahren wieder etabliertes 1. Mai-Fest in der Weinau ist gestern sofort nach Verkündung der neuen Corona-Regeln abgesagt worden. "Aufgrund der beschlossenen Verlängerung der Einschränkungen in Bezug auf Veranstaltungen und Ausgang können wir leider unser großes Vereinsfest Weinau aktiv am 1. Mai in diesem Jahr nicht durchführen", teilte der Ausrichter-Verein auf Facebook mit. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Oberland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier. 

Weiterführende Artikel

Corona: Länder finden keine gemeinsame Linie

Corona: Länder finden keine gemeinsame Linie

Weitreichende Lockerungspläne in Sachsen und Thüringen, Sachsen zählt nur eine Neuinfektion, Tschechien lockert Grenzkontrollen - unser Newsblog.

Infos zu Corona im Kreis Görlitz bis 3. Mai

Infos zu Corona im Kreis Görlitz bis 3. Mai

Mehr Geheilte, abgesagte Veranstaltungen und der Umgang mit den Auswirkungen:Die Entwicklungen bis Anfang Mai sind hier zu lesen.