merken
PLUS Kamenz

Corona macht erfinderisch: So lief das Forstfest-Wochenende

Blumen- und Seifenwerkstatt, Rummel und Lieder-Flashmob - die Kamenzer verstehen es, das Beste aus Krisenzeiten herauszuholen.

Forstfest zu Coronazeiten in Kamenz. Das Schul- und Heimatfest fällt zwar aus, doch viele Kamenzer lassen es sich nicht nehmen, ihre eigenen Ideen umzusetzen, wie hier beim Forstfestlieder-Flashmob am Freitagabend auf dem Markt.
Forstfest zu Coronazeiten in Kamenz. Das Schul- und Heimatfest fällt zwar aus, doch viele Kamenzer lassen es sich nicht nehmen, ihre eigenen Ideen umzusetzen, wie hier beim Forstfestlieder-Flashmob am Freitagabend auf dem Markt. © Ina Förster

Kamenz.  Das Forstfest fällt aus, es lebe das Forstfest! Unter dem Slogan "Das Herz macht keine Pause" feiern die Kamenzer seit Freitag ihr etwas  anderes Heimatfest zu Coronazeiten. Die Krise macht erfinderisch. Während es Familien vor allem mit ihren Kindern in den Freizeitpark im Kamenzer Spittelforst zieht, haben sich Vereine, Geschäftsleute  und Privatleute  im Hintergrund  bereits im Vorfeld außergewöhnliche Aktionen einfallen lassen.  Volksfeste sind aktuell verboten, doch das hält die Lessingstädter nicht davon ab, ihr Schul- und Heimatfest mit Witz, Verstand und Heimatliebe zu begehen. Wenn auch nur im kleinen Rahmen. So lief das Wochenende in Kamenz:

Die Anwohner der Pulsnitzer Straße und viele andere Kamenzer schmückten auch trotz des Ausfalls ihres Forstfestes die Häuser festlich.
Die Anwohner der Pulsnitzer Straße und viele andere Kamenzer schmückten auch trotz des Ausfalls ihres Forstfestes die Häuser festlich. © Ina Förster

Offene Gartenpforte mit Blumen-Werkstatt

Bereits Freitagnachmittag hatten die Mitstreiter der "Offenen Kamenzer Gartenpforte"  zu einer kreativen Werkstatt auf den Marktplatz eingeladen.  Ihre Blumenwerkstatt wurde allerdings zur reinsten Hitzeschlacht. Bei  33 Grad bauten die Hobbygärtner, welche bereits Mitte Juni eine tolle Premiere mit Einblicken in  ihre privaten, grünen Refugien hingelegt hatten, Materialien, Tische und Pflanzen auf.  "Am Anfang war es sehr zäh, es kam niemand, was wohl auch der Wärme geschuldet  war. Aber zum Abend wurde es super. Die Mühe hat sich gelohnt", sagt Heike Hilsberg.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Mitmacher der Offenen Gartenpforte mischten sich zur Blumenwerkstatt mit den Machern der Stadtwerkstatt Kamenz. Das passte prima, fanden alle. Nur die Hitze war eine große Herausforderung.
Die Mitmacher der Offenen Gartenpforte mischten sich zur Blumenwerkstatt mit den Machern der Stadtwerkstatt Kamenz. Das passte prima, fanden alle. Nur die Hitze war eine große Herausforderung. © PR: Offene Gartenpforte

Am Ende lagen wundervolle selbst gewundene Kränze  auf den Tischen.  Auch Kati Hoffmann nutzte beispielsweise mit ihren Kindern das Angebot.  Der wunderschöne Asternkranz schmückt nun ihr Haus. In der Forstfestzeit haben viele Kamenzer trotzdem die Straßen dekoriert. "Ehrensache", findet man. "Es war eine wundervolle Atmosphäre. Unser Marktplatz muss einfach viel mehr genutzt werden", fand auch City-Managerin Anne Hasselbach. 

Forstfest zu Coronazeiten in Kamenz. Das Schul- und Heimatfest fällt zwar aus, doch viele Kamenzer lassen es sich nicht nehmen, ihre eigenen Ideen umzusetzen, wie hier bei der Blumenwerkstatt am Freitagnachmittag auf dem Markt.
Forstfest zu Coronazeiten in Kamenz. Das Schul- und Heimatfest fällt zwar aus, doch viele Kamenzer lassen es sich nicht nehmen, ihre eigenen Ideen umzusetzen, wie hier bei der Blumenwerkstatt am Freitagnachmittag auf dem Markt. © Anne Hasselbach

Red Tower Bigband spielte spontan auf

Nur drei Tage vorher hatten sich die Musikerinnen und Musiker der Kamenzer "Red Tower Bigband" bei der Stadtverwaltung gemeldet, um ein spontanes Konzert zu geben. "Wir  dachten, das passt doch zum Eröffnungstag. Für unsere Stadt tut man so etwas gern", sagt Lutz Gerstenberger von der Band. Das fanden auch die Anwohner und kamen nach und nach  auf dem Marktplatz ein. Da man in Coronazeiten auf große Werbung verzichtet hatte, kamen natürlich keine Massen in den Genuss der Musik. Doch die Überraschung war gelungen, und ergänzte sich bestens mit der Blumenwerkstatt nebenan.

Nur drei Tage vorher hatten sich die Musikerinnen und Musiker der Kamenzer "Red Tower Bigband" bei der Stadtverwaltung gemeldet, um ein spontanes Eröffnungskonzert am Freitag zu geben.
Nur drei Tage vorher hatten sich die Musikerinnen und Musiker der Kamenzer "Red Tower Bigband" bei der Stadtverwaltung gemeldet, um ein spontanes Eröffnungskonzert am Freitag zu geben. © Ina Förster

Forstfestlieder-Flashmob auf dem Markt

Zudem fanden gegen Abend noch ein paar Grüppchen Unermüdlicher auf den Markt, um  ihren Teil zur Eröffnung des "imaginären" Forstfestes beizutragen. Etliche Bewohner hatten sich kurz vorher über die sozialen Medien verständigt, dass man gern gemeinsam  ein paar Forstfestlieder singen möchte. Dem flashmobartige Zusammentreffen folgten rund 30 Kamenzerinnen und Kamenzer. Und auch Oberbürgermeister Roland Dantz. Gemeinsam schmetterte man drei  bekannte Forstfest- und Heimatlieder. Das Ganze wurde ins Internet übertragen. So konnte ein großer Kreis Zuschauer dabei sein. Eine kleine, feine Eröffnung, die zu Herzen ging.

Ein kleiner Höhepunkt war am Freitagabend der Forstfestlieder-Flashmob einiger Kamenzerinnen und Kamenzer auf dem Markt. Traditionen werden in der Stadt gelebt. "Das Herz macht keine Pause", lautet der Slogan 2020!
Ein kleiner Höhepunkt war am Freitagabend der Forstfestlieder-Flashmob einiger Kamenzerinnen und Kamenzer auf dem Markt. Traditionen werden in der Stadt gelebt. "Das Herz macht keine Pause", lautet der Slogan 2020! © Ina Förster

Frühschoppen mit Blasmusik bei Tomogara

Auch im Sport- und Freizeitzentrum Tomogara hat man sich Gedanken gemacht, welchen Beitrag man leisten kann, damit das Kamenzer Forstfest 2020 nicht sang- und klanglos untergeht. Man baute kurzerhand um. Die ganze Bartholomäuswoche über bietet  das Team auf seinem Gelände Spiel, Spaß und gastronomische Versorgung an, die man sonst im Forst abgesichert hat.  

Das Blasorchester der Lessingstadt Kamenz spielte diesmal im Sport- und Freizeitzentrum Tomogara auf. Das machte allen riesigen Spaß - auch bei Regen.
Das Blasorchester der Lessingstadt Kamenz spielte diesmal im Sport- und Freizeitzentrum Tomogara auf. Das machte allen riesigen Spaß - auch bei Regen. © Ina Förster

Dazu gehörte am Sonnabend auch der traditionelle Frühschoppen mit dem Blasorchester der Lessingstadt, der sonst eigentlich am Tuchmacherteich stattfindet. "Dieses Jahr ist alles anders, aber da uns persönlich viel damit verbindet, haben wir uns diese Aktion halt auf den eigenen Tisch gezogen", so Jan Geppert von Tomogara. Das Konzept überzeugte. Zwei Stunden feierten die Gäste trotz strömenden Regens bei Blasmusik ihr Forstfest. 

Am Sonntag ging es mit einem Familiennachmittag weiter. Noch bis Donnerstag locken zahlreiche Angebote im Freizeitzentrum.

Trotz strömenden Regens harrten viele Besucher des Blasmusik-Frühschoppens lange aus im Freizeitzentrum. Und feierten ausgelassen die schöne Tradition.
Trotz strömenden Regens harrten viele Besucher des Blasmusik-Frühschoppens lange aus im Freizeitzentrum. Und feierten ausgelassen die schöne Tradition. © Ina Förster

Seifen-Werkstatt "Weiß wie die Unschuld"

Einen regelrechten Ansturm  erlebte der künftige "Vintage-Seifenladen" an der Bautzner Straße. Auch hier war eine Station des diesjährigen Forstfest-Parcous angelegt. Sonnabendnachmittag bis in die späten Abendstunden hinein, gab man sich die Klinke in die Hand. Hausherrin Claudia Wels freute sich über das riesige Interesse der Kamenzer an ihrem neuen Projekt. Im Haus, das vor Kurzem noch der Genossenschaft Neue Altstadt e.G. gehörte und  an die Deutschbaselitzer Familie verkauft wurde,  wird in den nächsten Monaten einiges passieren. Neben einem Seifenladen soll ein Literaturcafé entstehen und somit ein kultureller Treffpunkt für die Stadt.

Bei der Seifen-Werkstatt im neuen, alten Vintage-Seifenladen an der Bautzner Straße 13 machte Hausherrin Claudia Wels (l.) ihren Neustart - unterstützt von Silke Rogalla (r.) Zahlreiche Besucher kamen Sonnabendnachmittag her.
Bei der Seifen-Werkstatt im neuen, alten Vintage-Seifenladen an der Bautzner Straße 13 machte Hausherrin Claudia Wels (l.) ihren Neustart - unterstützt von Silke Rogalla (r.) Zahlreiche Besucher kamen Sonnabendnachmittag her. © PR: Thomas Wolf

Vorerst aber öffnet am Sonnabend die Forstfest-Werkstatt. "Wir waren überwältigt von dem Erfolg", so Claudia Wels. Spontan erweitert sie deshalb ihre Öffnungszeiten noch bis Forstfestdonnerstag. Täglich darf man von 13 bis 16  Uhr neugierig sein und einkaufen kommen. 

Noch bis Donnerstag, 27. August hat der Vintage-Seifenladen täglich 13 bis 16 Uhr geöffnet.
Noch bis Donnerstag, 27. August hat der Vintage-Seifenladen täglich 13 bis 16 Uhr geöffnet. © Ina Förster

Bierprobe mal ganz anders

Was wäre ein Forstfest ohne eine zünftige Bierprobe. Die fiel diesmal natürlich auch coronabedingt aus im Forst. Doch die Kamenzer ließen  es sich nicht nehmen, private Ideen umzusetzen. Vielerorts wurde im Garten, auf der Terrasse oder im kleinen Kreis gefeiert. Etliche befreundete Anwohner der Altstadt trafen sich beispielsweise  an fünf verschiedenen "Bierstationen" , wo es auch typisches Forstfestessen gab. Im Anschluss schaute man gemeinsam historische Forstfestfilme. Ihr Fazit: Sehr gelungen, doch wir freuen uns jetzt schon auf 2021 im Forst!" 

Viele trafen sich vor allem Sonnabendabend zur kleinen, privaten "Bierprobe", die sonst eigentlich auf dem Festplatz läuft. Wie hier in der "Siebzig" an der Pulsnitzer Straße.
Viele trafen sich vor allem Sonnabendabend zur kleinen, privaten "Bierprobe", die sonst eigentlich auf dem Festplatz läuft. Wie hier in der "Siebzig" an der Pulsnitzer Straße. © Ina Förster

Freizeitpark im Spittelforst gut angelaufen

Seit Freitag drehen sich auch die Karussells im Kamenzer Spittelforst. Der Dresdner Schaustellerverband ist mit 34 Kollegen vor Ort. Das Angebot wird in Coronazeiten gern genutzt. Das Areal ist in sich geschlossen, unterliegt einem speziellen Hygieneplan und  gleichzeitig dürfen sich 1000 Menschen darauf vergnügen. Bislang klappte das Ganze bestens. So kam auch am Wochenende doch etwas Forstfeststimmung auf, auch wenn die großen Gastrozelte mit Livemusik und regionalen Anbieter diesmal fehlen.

Auch im Freizeitpark im Kamenzer Forst war jede Menge los bis tief in die Nacht. Viele Gäste nutzten das Angebot des Dresdner Schaustellerverbandes bereits am ersten Wochenende. Noch bis 30. August ist täglich von 15 bis 22 Uhr geöffnet, am Sonnabend und
Auch im Freizeitpark im Kamenzer Forst war jede Menge los bis tief in die Nacht. Viele Gäste nutzten das Angebot des Dresdner Schaustellerverbandes bereits am ersten Wochenende. Noch bis 30. August ist täglich von 15 bis 22 Uhr geöffnet, am Sonnabend und © Privat: Hohlfeld

Mehr zum Thema Kamenz