SZ + Zittau
Merken

Corona: Sperrt Olbersdorf den See?

Um Menschenaufläufe zu verhindern, riegelt Görlitz über Ostern die Zufahrten zum Berzdorfer See ab. Und was machen die Zittauer Gebirgs-Gemeinden?

Von Jana Ulbrich
 2 Min.
Teilen
Folgen
Menschenleer ist der Spielplatz am Olbersdorfer See. Hinweis-Zettel warnen vor dem Betreten.
Menschenleer ist der Spielplatz am Olbersdorfer See. Hinweis-Zettel warnen vor dem Betreten. © Matthias Weber (Archiv)

Der Spielplatz am Olbersdorfer See ist menschenleer. Kein Kind traut sich auf eines der Spielgeräte. Selbst bei diesem herrlichen Wetter nicht. Die laminierten Hinweis-Zettel mit den roten Stoppschildern sind Abschreckung genug.

Der Wasserspielplatz am See ist ganz offiziell gesperrt, so bestätigt es auch Olbersdorfs Bürgermeister Andreas Förster (FDP). "Die Gemeinde ist angewiesen, das zu tun", erklärt er. Denn dass Spielplätze zu sperren sind, steht  in der Sächsischen Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Corona-Pandemie. "Das ist also eindeutig geregelt."

Ganz anders aber die Sache mit der Bewegung im Freien. Die nämlich, sagt Förster, sei auch mit den zusätzlich noch herausgegebenen Vollzugs-Hinweisen des Landkreises nicht klar definiert - und so auch nicht durchsetzbar. Damit schließt er sich der Meinung seines Großschönauer Amtskollegen, Frank Peuker (SPD), an. Und nicht nur er, sondern auch die anderen Bürgermeister der Zittauer Gebirgsgemeinden, Kati Wenzel (Freie Wähler) in Jonsdorf und Tobias Steiner (SPD) in Oybin. 

Gebirgs-Parkplätze und See-Zufahrten bleiben offen

"Wir werden weder die Zufahrten zum Olbersdorfer See noch die Parkplätze im Zittauer Gebirge sperren", erklärt Andreas Förster. "Bewegung und Erholung sind erlaubt - und das in einem Umkreis von 15 Kilometern. Wo steht denn, dass man in dieser Entfernung da nicht mit dem Auto zu einer Wanderung ins Gebirge fahren kann?" Seine Sichtweise sei auch durch eine diese Woche getroffene Entscheidung des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts gedeckt. 

Dass der Spielplatz am See als solcher gesperrt ist, ändert nichts daran, dass man sich am Olbersdorfer See und genauso im Zittauer Gebirge erholen und bewegen kann, erklärt der Bürgermeister. "Ich setze da genauso wie mein Amtskollege in Großschönau auf die Umsicht, die Vernunft, die Verantwortung und Lebenserfahrung unserer Mitmenschen."

Die Stadt Görlitz hat dagegen alle Zufahrten zum Berzdorfer See gesperrt, um hier Menschenaufläufe an den Feiertagen zu verhindern.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Oberland lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier