merken
PLUS Riesa

Strengere Regeln für Riesas Wochenmarkt

Mehr Abstand, Maskenpflicht für die Händler: Die Sicherheitsauflagen werden erhöht - und stärker kontrolliert.

Auf Riesas Wochenmarkt gelten ab sofort strengere Regeln, erklärt Magnet-Chef Reiner Striegler.
Auf Riesas Wochenmarkt gelten ab sofort strengere Regeln, erklärt Magnet-Chef Reiner Striegler. © SZ-Montage; Lutz Weidler/Sebastian Schultz

Riesa. Der Veranstalter des Riesaer Wochenmarkts erweitert die Schutzmaßnahmen gegen Covid-19. Wie Magnet-Geschäftsführer Reiner Striegler am Dienstag erklärte, war den neuen Regeln ein Dialog zwischen Polizeirevier, Magnet und Stadt Riesa vorausgegangen, um die Voraussetzungen für eine weitere Betreibung des Wochenmarktes bis zur Aufhebung der behördlichen Beschränkungen zu schaffen". Die neuen Regeln gelten bereits ab Mittwoch, 15. April.

Der neue Maßnahmenkatalog sieht vor, die Zahl der Händler auf dem Rathausplatz zu begrenzen, damit ausreichend Platz zwischen den Verkaufsständen besteht. "Der Unterschied wird nicht so augenfällig sein", sagt Magnet-Geschäftsführer Reiner Striegler, "wichtig ist eher, dass nur bei Beachtung dieser Regeln überhaupt mobile Händlerstände auf dem Rathausplatz stehen dürfen."

Anzeige
Die Städte der Zukunft
Die Städte der Zukunft

In der Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 20.05.2021 die Zukunft der Stadt im Fokus. Diskutieren Sie mit!

Konsequentere Kontrolle am Rathausplatz

Darüber hinaus soll auch intensiver kontrolliert werden, ob sich jeder an die Regeln hält. Es würden "zusätzliche Ordnungskräfte eingesetzt, um eine Begrenzung der Besucheranzahl innerhalb der Absperrung der Marktfläche auf maximal 60 Personen durchzusetzen und eine konsequentere Zugangskontrolle zu gewährleisten", erklärt Striegler. Das hatte in den vergangenen Wochen noch nicht bei jedem Marktbesucher geklappt

Der Lingnermarkt in Dresden durfte schon vor Ostern nur noch mit Schutzmaske besucht werden. in Riesa sind die Händler jetzt ebenfalls dazu verpflichtet. Besuchern ist das Tragen einer Maske freigestellt.
Der Lingnermarkt in Dresden durfte schon vor Ostern nur noch mit Schutzmaske besucht werden. in Riesa sind die Händler jetzt ebenfalls dazu verpflichtet. Besuchern ist das Tragen einer Maske freigestellt. © dpa-Zentralbild

"Wir wollen eine bessere, klare Zugangskontrolle mit einer klaren Besucherbeschränkung gewährleisten, und dafür sind diese Maßnahmen notwendig", sagt der Magnet-Chef. Da sei nun einmal notwendig, dass die Besucher im Moment ein paar Schritte mehr laufen müssen und nicht einfach unter der Begrenzung hindurch- schlüpfen können.

Magnet Riesa empfiehlt Maske auch für Marktkunden

Auch für die Händler gelten strengere Regeln. Sie sind angehalten, zusätzliche Hygieneschutzmaßnahmen zu ergreifen. Konkret gelte für sie eine Pflicht,  Handschuhe und Schutzmasken zu tragen.  

Weiterführende Artikel

Corona: Impfbereitschaft der Deutschen steigt

Corona: Impfbereitschaft der Deutschen steigt

Knapp 400 Neuinfektionen in Sachsen, fünf Regionen mit Inzidenz unter 100, Polizei-Einsatz zum Aufstieg von Dynamo-Dresden - unser Newsblog.

Eine Maskenpflicht für die Marktbesucher wie seit Kurzem etwa auf dem Lingnermarkt in Dresden soll es dagegen nach jetzigem Stand nicht geben. Allerdings empfiehlt die Magnet auch den Riesaern das Tragen einer Schutzmaske, wenn sie auf dem Rathausplatz einkaufen. "Wir hoffen, dass alle Beteiligten die verstärkten Anforderungen akzeptieren, da nur unter Einhaltung dieser genannten Punkte eine Betreibung des Marktes weiter möglich sein wird", betont Reiner Striegler. (SZ/stl)

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog!

Mehr zum Thema Riesa