SZ + Görlitz
Merken

Altenheime: Endlich wieder miteinander sprechen

Der Besuch in Pflegeheimen ist wegen der Corona-Krise noch immer untersagt. Doch die Ausnahmen nehmen zu, wie Görlitz zeigt.

Von Gabriela Lachnit
 4 Min.
Teilen
Folgen
Gundula Lätsch (rechts) besuchte ihre Mutter Luzie Pietschmann (vorn) im DRK-Altenheim. Mit dabei war Carmen Gahsche. Sie ist Betreuungskraft beim DRK.
Gundula Lätsch (rechts) besuchte ihre Mutter Luzie Pietschmann (vorn) im DRK-Altenheim. Mit dabei war Carmen Gahsche. Sie ist Betreuungskraft beim DRK. ©  Foto: Nikolai Schmidt

Gundula Lätsch ist glücklich, dass sie ihre Mutter Luzie Pietschmann  persönlich sehen kann, auch wenn Umarmungen derzeit noch nicht und Gespräche nur durch die Plexiglasscheibe möglich sind. Die Mutter lebt im DRK-Altenheim in Görlitz-Königshufen. Wegen der Corona-Krise gab es wochenlanges Kontaktverbot, unter dem besonders ältere Menschen in Heimen sehr litten. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Görlitz