SZ + Politik
Merken

Corona-Proteste: Mit Abstand und Anstand

Wer Fragen hat, soll sie stellen dürfen. Doch wer gegen die Einschränkungen demonstriert, muss sich auch Fragen gefallen lassen - ein Kommentar.

Von Thilo Alexe
 1 Min.
Teilen
Folgen
Teilnehmer einer Demonstration in Stralsund (l.). SZ-Politikredakteur Thilo Alexe kommentiert die zunehmenden Proteste gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.
Teilnehmer einer Demonstration in Stralsund (l.). SZ-Politikredakteur Thilo Alexe kommentiert die zunehmenden Proteste gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. © Stefan Sauer/dpa

Das Hinterfragen von Corona-Beschränkungen kann auf sehr nachvollziehbaren Gründen basieren: wirtschaftlicher Betroffenheit durch Kurzarbeit, Einsamkeit durch Kontaktsperren, Belastung durch Homeschooling oder Homeoffice. Selbst öffentlicher Protest für Lockerungen ist nur eingeschränkt möglich. Aber möglich ist er.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Politik