SZ + Radeberg
Merken

Besuch mit der Drehleiter im Altenheim

Seit Wochen dürfen Angehörige wegen der Corona-Krise nicht mehr ins Radeberger Pflegeheim. Jetzt fand ein emotionales Treffen auf ganz besondere Weise statt.

Von Thomas Drendel
 4 Min.
Teilen
Folgen
Gespräch in 18 Metern Höhe: Dirk Freitag Stechl ist mit der Drehleiter der Radeberger Feuerwehr zum Fenster seines Großvaters gefahren. Seit mehreren Wochen haben sich beide wegen des Besuchsverbots im Alten- und Pflegeheim nicht gesehen.
Gespräch in 18 Metern Höhe: Dirk Freitag Stechl ist mit der Drehleiter der Radeberger Feuerwehr zum Fenster seines Großvaters gefahren. Seit mehreren Wochen haben sich beide wegen des Besuchsverbots im Alten- und Pflegeheim nicht gesehen. © Marion Doering

Radeberg. Wer seine Liebsten sehen will, setzt alles in Bewegung. Das zeigte sich nun am städtischen Alten- und Pflegeheim in Radeberg. Seit etwa sieben Wochen herrscht hier wegen der Corona-Pandemie striktes Besuchsverbot. Bewohner und Angehörige können sich nicht sehen, geschweige in die Arme schließen. Gespräche sind nur über das Telefon möglich. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Radeberg