merken
PLUS Meißen

Wieder ein neuer Corona-Fall im Landkreis Meißen

Jetzt gibt es 263 positiv getestete Personen, aber nur neun sind in Quarantäne. Großveranstaltungen sind wieder erlaubt.

Wer in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften unterwegs ist, muss auch nach der neuen Corona-Schutz-Verordnung Mund und Nase bedecken. Sie gilt bis zum 2. November.
Wer in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften unterwegs ist, muss auch nach der neuen Corona-Schutz-Verordnung Mund und Nase bedecken. Sie gilt bis zum 2. November. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Meißen. Wieder einer mehr. Im Landkreis Meißen gibt es am Dienstag 263 positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestete Personen. Dies ist eine Person mehr als am Montag. Das teilte das Landratsamt mit. Von den positiv getesteten Personen befinden sich neun in behördlich angeordneter Quarantäne. Zudem sind 41 Kontaktpersonen von positiven Fällen identifiziert worden. Aktuell ist keine Person zur stationären Behandlung im Krankenhaus. 20 Personen sind insgesamt verstorben.

Flache Kurven mit Drang nach oben.
Flache Kurven mit Drang nach oben. © Gesundheitsamt Meißen
Wieder einer mehr.
Wieder einer mehr. © Gesundheitsamt Meißen
Radebeul vorn.
Radebeul vorn. © Gesundheitsamt Meißen
Die mittlere Altersgruppe ist am meisten betroffen.
Die mittlere Altersgruppe ist am meisten betroffen. © Gesundheitsamt Meißen

Am Dienstag tritt die neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung in Kraft. Danach gelten weiterhin Kontaktbeschränkungen, das Abstandsgebot von 1,50 Metern zwischen Personen im öffentlichen Raum sowie die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften zu tragen. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht wird mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro geahndet.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Großveranstaltungen und Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besucherinnen und Besuchern dürfen stattfinden. Voraussetzungen sind eine datenschutzkonforme und datensparsame Kontaktverfolgung sowie das Vorliegen eines genehmigten, auf die Veranstaltungsart bezogenen Hygienekonzeptes. Ab 20 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb von sieben Tagen vor Beginn der Veranstaltung sind Groß- und Sportveranstaltungen ohne weitere behördliche Entscheidung untersagt.

Diese neue Rechtsverordnung gilt bis einschließlich 2. November 2020.

Mehr zum Thema Meißen