merken
PLUS Meißen

Meißner Corona-Zelt wird abgebaut

Erstmals seit dem 12. Juni gibt es wieder einen Anstieg der Infektionszahlen im Landkreis Meißen. Die Tests sind jetzt wieder im Elblandklinikum.

Das Foto entstand beim Aufbau der Meißner Corona-Ambulanz vor dem Elblandklinikum am 23. März. Ende Juli wird das Zelt wieder abgebaut.
Das Foto entstand beim Aufbau der Meißner Corona-Ambulanz vor dem Elblandklinikum am 23. März. Ende Juli wird das Zelt wieder abgebaut. © Claudia Hübschmann

Meißen. Im Landkreis Meißen sind bislang 241 Personen positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet worden. Das bedeutet erstmals seit dem 12. Juni 2020 wieder einen Anstieg der Fallzahlen, allerdings nur um eine Person. Der neu hinzugekommene Patient befindet sich in behördlich angeordneter Quarantäne. Das teilte das Landratsamt am Montag mit.

Unabhängig vom Status der Quarantäne werden nach wie vor zwei Personen stationär behandelt. 20 Personen sind insgesamt verstorben. Kontaktpersonen positiver Fälle sind im Landkreis Meißen derzeit nicht zu verzeichnen. Jedoch befinden sich zehn Reiserückkehrer aus Risikogebieten in behördlich angeordneter Quarantäne. Das sind  sieben weniger als am Freitag.

Anzeige
Trendsetter seit 1471: Museale Innovation
Trendsetter seit 1471: Museale Innovation

Der interaktive Tablet-Guide, das "HistoPad", als Neuheit in Deutschland. Mit Augmented Reality und 3D-Inszenierungen die Albrechtsburg Meissen entdecken.

In Sachsen haben nur der Landkreis Nordsachsen und der Landkreis Leipzig sowie die kreisfreie Stadt Chemnitz niedrigere Infektionszahlen. Seit dem ersten Coronafall am 2. März 2020 gibt es in Sachsen inzwischen insgesamt 5.473 positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen (Stand 13. Juli 2020). Das sind vier mehr als am Freitag.

Erstmals seit dem 12. Juni wieder ein Anstieg.
Erstmals seit dem 12. Juni wieder ein Anstieg. © Gesundheitsamt Meißen
Schön flache Kurven.
Schön flache Kurven. © Gesundheitsamt Meißen
Radebeul vorn.
Radebeul vorn. © Gesundheitsamt Meißen
Die mittlere Altersgruppe ist am meisten betroffen. 
Die mittlere Altersgruppe ist am meisten betroffen.  © Gesundheitsamt Meißen

Da die Infektionszahlen mit dem Corona-Virus im Landkreis Meißen anhaltend niedrig sind, wird die Ende März in Betrieb genommene mobile Gesundheitsstation der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen auf dem Gelände des Elblandklinikums Meißen Ende Juli wieder abgebaut. Das teilten die Elblandkliniken mit. In dem Corona-Zelt erfolgte die ambulante Testung von Corona-Verdachtsfällen. Die Testung wird dann  in den Räumen der Infektionsambulanz im Inneren des Meißner Krankenhauses vorgenommen. Diesen Schritt hatten die Elblandkliniken bereits länger angekündigt.

Die beteiligten medizinischen Einrichtungen und Behörden haben sich darauf verständigt, dass bei wieder steigenden Infektionszahlen mobile Abstrichambulanzen innerhalb kürzester Zeit wieder errichtet werden können.

Die meisten Corona-Fälle wurden laut der John Hopkins Universität in den USA registriert (rund 3,3 Millionen). Deutschland ist in der Tabelle mit knapp 200.000  Siebzehnter. Weltweit gibt es rund 12,91 Millionen Fälle mit 569.000 Corona-Toten.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog!

Mehr zum Thema Meißen