merken
PLUS Meißen

Eltern dürfen ihre Kinder jetzt im Hort abholen

Doch sie müssen auf dem Schulgelände eine Maske tragen. Im Landkreis Meißen gibt es am Donnerstag keinen neuen Anstieg der Corona-Fälle.

Die siebenjährige Nell aus Meißen mit Mundschutz. Ab nächste Woche dürfen ihre Eltern sie wieder direkt aus dem Ferienhort abholen. Allerdings ebenfalls nur mit einem Mundschutz.
Die siebenjährige Nell aus Meißen mit Mundschutz. Ab nächste Woche dürfen ihre Eltern sie wieder direkt aus dem Ferienhort abholen. Allerdings ebenfalls nur mit einem Mundschutz. © Claudia Hübschmann

Meißen. Der weitere Anstieg der Infektionszahlen im Landkreis Meißen ist erst einmal wieder gestoppt. Das Meißner Landratsamt meldet am Donnerstag,  dass nach wie vor  242 Personen positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet worden sind. Das ist der gleiche Stand wie am Vortag. In behördlich angeordneter Quarantäne befinden sich jetzt zwei Personen. Dazu kommen drei Kontaktpersonen, die sich ebenfalls in Quarantäne befinden. Auch das ist keine Veränderung zum Mittwoch.

Unabhängig vom Status der Quarantäne wird jetzt nur noch eine Person stationär behandelt. 20 Personen sind insgesamt gestorben. Zehn Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in behördlich angeordneter Quarantäne. Das sind vier weniger als am Mittwoch. 

Anzeige
Schlossherr gesucht!
Schlossherr gesucht!

Herbst-Auktionen mit außergewöhnlichen Immobilien aus Ostsachsen

In Sachsen haben nur der Landkreis Nordsachsen und der Landkreis Leipzig sowie die kreisfreie Stadt Chemnitz niedrigere Infektionszahlen. Seit dem ersten Coronafall am 2. März 2020 gibt es in Sachsen inzwischen insgesamt 5.484 positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen (Stand 16. Juli 2020). Das sind sechs mehr als am Mittwoch. Insgesamt 225 Todesfälle sind registriert.

Am Donnerstag kein weiterer Anstieg.
Am Donnerstag kein weiterer Anstieg. © Gesundheitsamt Meißen
Schön flache Kurven.
Schön flache Kurven. © Gesundheitsamt Meißen
Radebeul vorn.
Radebeul vorn. © Gesundheitsamt Meißen
Die mittlere Altersgruppe ist am stärksten betroffen.
Die mittlere Altersgruppe ist am stärksten betroffen. © Gesundheitsamt Meißen

Eine Neuigkeit kommt mit der Allgemeinverfügung des Freistaates, die am 18. Juli in Kraft tritt: Sowohl in Kitas als auch in Horteinrichtungen ist  den Eltern oder anderen zum Abholen Berechtigten das Betreten der Einrichtung wieder gestattet. Sie sind allerdings verpflichtet, auf dem Gelände eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und einen ausreichenden Abstand zu anderen Personen zu wahren. Die Allgemeinverfügung ist hier abrufbar. 

Zudem gibt es ab 18. Juli einige Lockerungen beim Corona-Schutz. Familienfeiern sind mit bis zu 100 Gästen,  Betriebsfeiern mit bis zu 50 Gästen erlaubt. Ferienlager mit  Hygienekonzepten sind wieder  möglich. Jahrmärkte, Volksfeste und Sportwettkämpfe mit Publikum können mit einem genehmigten Hygienekonzept mit maximal 1.000  Besuchern stattfinden. Wettkämpfe im Breiten- und Vereinssport mit bis zu 50 Besuchern benötigen kein genehmigtes Hygienekonzept.

Ab 1. September dürfen Groß- und Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000  Besuchern durchgeführt werden, wenn eine Kontaktverfolgung möglich ist und die Hygieneregeln eingehalten werden. Alle anderen Großveranstaltungen bleiben bis 31. Oktober 2020 untersagt.

Die meisten Corona-Fälle wurden laut der John Hopkins Universität in den USA registriert (rund 3,43 Millionen). Deutschland ist in der Tabelle mit 201.000 Siebzehnter. Weltweit gibt es rund 13,56 Millionen Fälle mit 584.000 Corona-Toten. 

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog!

Mehr zum Thema Meißen