merken
PLUS

Radeberg

Radeberg: "Stiller Protest" am Abend

Bei strömendem Regen demonstrierten am Montagabend mehrere Dutzend Bürger auf dem Marktplatz gegen Corona-Beschränkungen.

Protest auf dem Marktplatz: Thomas Kirschner mit Weste am Sonntag in Radeberg.
Protest auf dem Marktplatz: Thomas Kirschner mit Weste am Sonntag in Radeberg. © Tobias Wolf

Radeberg. Rund 30 Menschen haben sich am Montagabend  gegen 19 Uhr auf dem  Marktplatz von Radeberg  zu einem "stillen Rundgang" versammelt. Damit protestierten  sie gegen die ihrer Ansicht nach unangemessenen Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Plakate wurden keine gezeigt, Reden gab es nicht. Unter den  Protestierern waren mehrere Stadträte der AfD.  

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Anzeige
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage

Händler ganz aus der Nähe trotzen mit spannenden Ideen der Krise. Überraschungen und Überraschendes! Unser Newsblog:

Thomas Kirschner, der in den vergangenen Wochen schon mehrere dieser Spaziergänge organisiert hatte, sagte: "Dass angesichts des regnerischen Wetters so viele Teilnehmer  gekommen sind, ist ein Erfolg." Er trug seine neonfarbene Weste, die er schon beim stillen Protest am Sonntag angezogen hatte. Vorn  steht "Wir zeigen Gesicht", hinten "Gib Gates keine Chance" und "Kein Maulkorbzwang für unsere Freiheit". 

Sein Protest richte sich gegen angeblich geplante "Zwangsimpfungen". Außerdem hat er Befürchtungen, dass jeder mit einem Chip ausgestattet werde und so rund um die Uhr kontrollierbar sei. Nach etwa einer halben Stunde war der Protest beendet. (SZ/td)

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg