SZ + Zittau
Merken

Corona: Tschechien öffnet die Grenzen

Die Regierung lockert die Beschränkungen weiter. Grenzstädte wie Hradek können langsam aufatmen.

Von Petra Laurin
 4 Min.
Teilen
Folgen
Die Stadt Hradek hat 200.000 Euro am Krystina-See investiert. Den sollen bald auch wieder Gäste aus dem Dreiländereck besuchen.
Die Stadt Hradek hat 200.000 Euro am Krystina-See investiert. Den sollen bald auch wieder Gäste aus dem Dreiländereck besuchen. © Petra Laurin

Die Bar Panorama am Kristyna-See hat schon geöffnet. Am Barfenster hängen bunte Textil-Schutzmasken, die sich die Gäste gratis mitnehmen dürfen. Die Grenzstadt Hrádek nad Nisou (Grottau) mit ihrem Erholungsgebiet stand fast drei Wochen auf der Liste der Touristen-Orte in der Region Liberec (Reichenberg), in dem alle Parkplätze gesperrt waren - aus Furcht vor größeren Menschenansammlungen. Seit dieser Woche dürfen sie wieder öffnen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau