merken
PLUS Niesky

Der schwere Bad-Start nach Corona

800 Badegäste tummeln sich im Waldbad Niesky normalerweise am Tag. Doch jetzt ist bei 216 Schluss. Nicht die einzige Folge der Pandemie.

Auf die neue Situation im Waldbad in Niesky machen verschiedene Hinweisschilder die Besucher aufmerksam.
Auf die neue Situation im Waldbad in Niesky machen verschiedene Hinweisschilder die Besucher aufmerksam. © André Schulze

Nicht nur die planmäßige Eröffnung ist buchstäblich ins Wasser gefallen, auch das damit verbundene kleine Jubiläum mit der Schnapszahl 111. Denn vor 111 Jahren wurde das Waldbad eröffnet unter aus heutiger Sicht primitiven Bedingungen. Aber die Nieskyer hatten etwas zum Planschen und Baden - und das kommt bis heute an. 

Corona hat den ursprünglichen Planungen einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn das Waldbad sollte bereits zu Pfingsten öffnen, sagt Sabine Michler von den Stadtwerken Niesky (SWN) als Betreiber der beliebten Freizeiteinrichtung. "Wir mussten auf die Genehmigung unseres Hygienekonzeptes noch warten. Deshalb fand die Eröffnung erst am 6. Juni statt. Und ausgerechnet da hat es geregnet", sagt die Leiterin für Allgemeine Verwaltung.

Elbgalerie Riesa
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie

Die Apotheke, Drogerie und der Lebensmittelhandel haben in der Elbgalerie weiterhin für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch.

Badegäste machen sich rar

Die Besucher lassen noch auf sich warten, stellt Frau Michler fest. In den ersten sechs Tagen zählte man 149 Badbesucher. In früheren Hochzeiten kamen so viele innerhalb einer Stunde in das Freibad. Nicht wenige Stammgäste sind noch vorsichtig und abwartend, was den Badbesuch betrifft. Hoffnung wird auf diese Woche gesetzt, wo sich das Wetter bis zum Wochenende auf sommerliche Temperaturen steigern will.   

Andererseits ist das Personal froh, dass es noch nicht überrannt wird. Denn auch im Waldbad gilt: Abstand halten! "Für uns ist eine Obergrenze von 216 Badbesucher festgelegt", sagt Frau Michler. Sie richtet sich nach der vorhandenen Liegefläche. Hinweisschilder im Objekt erinnern die Besucher, sich daran zu halten. Natürlich hoffen die Stadtwerke als Betreiber, dass diese Beschränkungen über den Sommer gelockert werden. Denn an einem sonnigen Tag tummeln sich sonst 700 bis 800 Badegäste in den Wasserbecken und auf der Wiese. In Spitzenzeiten sogar über 1.000. Jetzt darf nur noch ein Viertel von diesen Besucherzahlen das Waldbad genießen.  

Wer zuerst da ist

Eine Möglichkeit, die Besucher zu steuern, sieht Sabine Michler nicht. "Wer zuerst da ist, badet auch", sagt sie. Da die Nutzung des Waldbades ohne zeitliche Beschränkung am Tag möglich ist, lässt sich auch kein "Schichtwechsel" unter den Badegästen organisieren. Wer von außerhalb kommt, für den lohnt ein Anruf vorab nicht. Denn bevor er das Waldbad erreicht, kann "sein Platz" schon besetzt sein. Die Stadtwerke hoffen auf und bitten um das Verständnis der Gäste, dass es derzeit nicht anders möglich ist. Bei 216 Besuchern ist erst einmal Schluss.

Auf 111 Jahre kann das Waldbad zurückblicken. Unser Foto zeigt das Getümmel zur Saisoneröffnung im Jahr 1978. Da gab es auch noch einen Sprungturm am großen Becken.
Auf 111 Jahre kann das Waldbad zurückblicken. Unser Foto zeigt das Getümmel zur Saisoneröffnung im Jahr 1978. Da gab es auch noch einen Sprungturm am großen Becken. © SZ/Archiv

Trotz dieser Einschränkungen läuft der Badebetrieb wie gewohnt ab. Das Bürgerhaus sorgt in dem Kiosk am Eisstadion für die Beköstigung der Gäste. Diese wird es freuen, dass Öffnungszeiten und Eintrittspreise auf dem Niveau des Vorjahres geblieben sind. Investiert haben die Stadtwerke auch in das Waldbad. So wurden zwei sogenannte Durchschreitebecken, also Duschbecken, erneuert. Sie sind jetzt langlebiger, da aus Edelstahl gepresst und nicht mehr gefliest. Über 40.000 Euro kostete die Anschaffung der beiden Becken. Weitere Investitionen sind in diesem Jahr nicht geplant, zumal die Einnahmen geringer ausfallen werden. Rund 33.600 Gäste zählte das Waldbad im vergangenen Jahr. Wie viele es in diesem Jahr sein werden, wird sich erst im Oktober zeigen. 

Weiterführende Artikel

Corona: Feiern zum Schulanfang erlaubt

Corona: Feiern zum Schulanfang erlaubt

Sachsen beschließt weitere Lockerungen, nur eine Neuinfektion im Freistaat, Thüringen plant Milliardenschulden - unser Newsblog.

Wie Corona den Kreis Görlitz betrifft

Wie Corona den Kreis Görlitz betrifft

Betroffene, Maßnahmen und der Umgang mit den Folgen: Die wichtigsten Geschichten vermelden wir in diesem Beitrag.

Badevergnügen mit Abstand

Badevergnügen mit Abstand

Auch in Corona-Zeiten sollen die Nieskyer und ihre Gäste auf den Badespaß nicht verzichten. Das meint SZ-Redakteur Steffen Gerhardt.

Öffnungszeiten: Das Waldbad ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Im Juli und August von 9 bis 20 Uhr. Die Eintrittspreise sind sehr gestaffelt und auf der Internetseite zum Waldbad hinterlegt. 

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky