merken
PLUS

Pirna

Corona: Hirte plant digitale Ausstellung

Patrick Pietsch aus Königstein fordert von der Politik Finanzhilfe für kleine Schäfereien. Der Coronavirus hat nun eine Aktion gestoppt. Aber es gibt einen Plan B.

Ziegenhirte Patrick Pietsch: Weide mit Blick auf die Festung Königstein.
Ziegenhirte Patrick Pietsch: Weide mit Blick auf die Festung Königstein. © Marko Förster

Der Königsteiner Ziegenhirte lässt sich auch vom Coronavirus nicht stoppen. Patrick Pietsch hat mehrere Aktionen geplant, um auf die Probleme kleinerer Schäfereien in Sachsen hinzuweisen. Allen voran steht eine Petition, in der Pietsch eine Prämie für Ziegen- und Schafhalter schon ab 20 Tieren fordert. Er selbst hält knapp 20 Ziegen auf Weiden rund um Königstein. Die sogenannte Weidetierprämie hatte das sächsische Kabinett im vergangenen Jahr beschlossen. Demnach werden pro Jahr und Alttier insgesamt 40 Euro ausgezahlt, allerdings nur an Betriebe mit mindestens 50 Schafen oder Ziegen.

Dass diese Finanzhilfe nicht auch kleineren Betrieben zugesichert wird, findet Pietsch ungerecht. Er sammelt deshalb mit der Petition "Kultur.Weide.Elbtal" noch bis Ende April Unterschriften. Bis Dienstag hatten 83 Menschen die Petition unterstützt. Außerdem wirbt Patrick Pietsch für Ziegen-Patenschaften. Für 40 Euro pro Jahr könnten Menschen die Patenschaft für eines seiner Tiere übernehmen. Der Betrag entspricht genau der Fördersumme, die der Freistaat größeren Schäfereien zahlt. 

Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Geplant hatte der Ziegenhirte auch eine größere Ausstellung zur Ziegen- und Schafhaltung im Elbsandsteingebirge. Die Schau sollte ab 28. März im Ziegen-Atelier an der Bielatalstraße in Königstein zu sehen sein. Die Eröffnung sollte am gleichen Abend im Königsteiner Treffpunkt gefeiert werden. Wegen der Corona-Gefahr musste dieser Termin nun jedoch abgesagt werden. Auch die Schau liegt vorerst auf Eis.

Doch Patrick Pietsch hat bereits einen Plan B. Das gesammelte Material für die Ausstellung soll nun digitalisiert werden. Statt im Ziegen-Atelier in Königstein über die Ziegen- und Schafhaltung im Elbsandsteingebirge zu erzählen, will er eine interaktive Ausstellung vorbereiten, die auf seiner Internetseite präsentiert werden soll. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen.