SZ + Dresden
Merken

Coronahilfe für Dresdner Clubs und Theater

"Mit den Lockerungen können wir wenig anfangen", sagt der Chef des Jazzclubs Tonne, Steffen Wilde. Seinem und anderen Häusern wollen Politiker nun helfen.

Von Andreas Weller
 3 Min.
Teilen
Folgen
Steffen Wilde vom Jazzclub Tonne und Linke-Stadtrat Magnus Hecht im Club.
Steffen Wilde vom Jazzclub Tonne und Linke-Stadtrat Magnus Hecht im Club. © Sven Ellger

Dresden. Die Kulturszene in Dresden geht am finanziell Stock. Insbesondere die Freie Szene, kleine Theater, Clubs, kleine Konzerthäuser und die Soziokultur spüren durch die  Lockerungen der Corona-Regeln keinen Aufwind.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden