merken

Sport

Cottbus zieht großes Los – und legt sich mit Medien an

Für die Lausitzer geht es im DFB-Pokal gegen den FC Bayern. Die Vorfreude ist riesig – genauso wie der Ärger nach einem jetzt eskalierten Streit.

Die Freude war groß in Cottbus angesichts dieser Loskugel-Konstellation - und für einen Moment der Ärger vergessen.
Die Freude war groß in Cottbus angesichts dieser Loskugel-Konstellation - und für einen Moment der Ärger vergessen. © imago images

In finanziell schwierigen Zeiten kommt der FC Bayern München als Pokal-Gegner für Energie Cottbus genau richtig. Auch wenn der Fußball-Regionalligist, der wegen des Ausschlusses von Teilen der Medien bei der Mitgliederversammlung in der Kritik steht, sportlich wenig Chancen haben dürfte. "Wir sind der klare Außenseiter, werden dennoch alles geben. Ein Weiterkommen wäre eine absolute Sensation", sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz. Nia Künzer, Weltmeisterin von 2003, hatte den Lausitzern am Samstagabend im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund das Traumlos für die erste Runde beschert.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden