merken
PLUS Freital

Freitals Hindernisrennen kann doch starten

Nach all den Absagen gibt es nun endlich wieder ein Ereignis, welches stattfinden darf: die Schlammschlacht am Rabenauer Grund.

Der Cross de luxe ist anspruchsvoll, der Spaßfaktor kommt aber nicht zu kurz.
Der Cross de luxe ist anspruchsvoll, der Spaßfaktor kommt aber nicht zu kurz. © Karl-Ludwig Oberthuer

Konzerte verschoben, Sportveranstaltungen gestrichen, Windbergfest abgesagt - wer in Freital gerne am Wochenende etwas Zerstreuung sucht, für den ist 2020 ein Gruseljahr. Doch nun gibt es eine gute Nachricht, zumindest für alle, die sich gerne sportlichen Herausforderungen stellen. Der Cross de luxe am Rabenauer Grund kann wie geplant stattfinden. 

"Wir freuen uns riesig, dass wir die Genehmigung erhalten haben. Wahrscheinlich hat schon keiner mehr damit gerechnet, dass die Veranstaltung durchgeführt werden kann. Nun aber geht es los", sagt Susanne Zehl vom Veranstalter Time for Sports, die ein ausdrückliches Lob an die Stadt Freital und das Team vom Freizeitzentrum Hains senden möchte. "Wir haben dort große Unterstützung erhalten." Schon in der kommenden Woche beginne der Aufbau der Strecke.

Anzeige
13 Jahre Sportkompetenz im ELBEPARK
13 Jahre Sportkompetenz im ELBEPARK

INTERSPORT Hübner ist mit seiner größten Filiale Sachsens auch im ELBEPARK Dresden für alle Sportler da.

Der Cross de luxe ist ein Hindernislauf der besonderen Art. Genauer gesagt, der acht Kilometer lange Parcours gleicht einer Schlammschlacht. Kreuz und quer geht es durch die Wiesen und Wäldchen zwischen Rabenau und Freital. Dabei müssen die Teilnehmer insgesamt 25 Hindernisse überwinden, die so vielversprechende Namen wie „Höllenrausch“, „Piranha Becken“ oder „Brett vorm Kopp“ heißen. Es muss geklettert, geschwommen, gehangelt oder gekrabbelt werden. Meistens geht es dabei sehr nass oder sehr schlammig zu. "Matsch ahoi" heißt deshalb auch das Motto.  

Noch Startplätze vorhanden

Der Cross de luxe ist eine Entwicklung des Vereins Sportfreunde Neuseenland aus Markkleeberg bei Leipzig. Als Vorbild dienten den Markkleebergern ähnliche Spektakel in England. 2010 veranstalteten sie erstmals im Raum Leipzig den schlammigen Hindernislauf. Seitdem ist das Spektakel Jahr für Jahr gewachsen. Inzwischen hat der Verein eine Firma gegründet, um die Veranstaltung zu exportieren und den Cross de luxe auch in anderen Regionen stattfinden zu lassen. Man entschied sich für Freital als weiteren Veranstaltungsort. 2018 fand hier erstmals der Cross de luxe statt und war mit gut 1.000 Teilnehmern ein großer Erfolg. Bei der zweiten Auflage im vergangenen Jahr kamen dann schon 1.800 Teilnehmer. Auch für dieses Jahr gibt es weit über 1.000 Anmeldungen. Gut 200 Restplätze sind aber noch vorhanden. Die Anmeldung ist noch bis zum 21. August online möglich.

Coronabedingt wird es dieses Jahr einige Einschränkungen geben, vor allem im Start-Ziel-Bereich. Dort müssen zum Beispiel zahlreiche Abstandsregelungen eingehalten werden, an den Verpflegungspunkten unterwegs herrscht dieses Mal Selbstbedienung und jeder Teilnehmer muss auch geschlossene Handschuhe tragen. Was allerdings nicht schaden kann, denn an den kräftezehrenden Hindernissen kann man sich schon mal einige Blessuren holen. So geben Läufer vergangener Jahre gerne Hinweise wie das Tragen alter Laufschuhe und langer Hosen. Denn der Cross de luxe verlang Mensch und Material einiges ab.

Neue Strecke und mehr Hindernisse

Dafür sorgen Henrik Wahlstadt und sein Team. Wahlstadt ist ambitionierter Amateursportler und der Geschäftsführer von Time for Sports. Er verspricht eine anspruchsvolle Route, die dieses Jahr vom Hains aus gleich steil bergauf ins Gelände geht. Bisher verlief der erste Teil immer durch den Rabenauer Grund, was aus Sicht mancher Teilnehmer etwas ereignislos war, da es gut drei Kilometer einen glatten Waldweg mit nur zwei Hindernissen entlang ging. "Wir haben die Strecke nun noch spannender und abwechslungsreicher gestaltet. So können gleich zu Beginn einige Hindernisse überwunden werden“, sagt Wahlstadt. Darunter sind auch ganz neue Kletterpartien. Der Aufbau der Strecke beginnt bereits in der kommenden Woche. 

Damit die Veranstaltung reibungslos ablaufen kann, sucht Time for Sports noch Helfer für den Start-Ziel-Bereich und auch auf der Strecke. Es geht um die Ausgabe der Startunterlagen, die Betreuung an der Garderobe und die Hindernisposten. Vorkenntnisse sind keine nötig. "Hauptsache, die Leute haben gute Laune", sagt Susanne Zehl. Die Freiwilligen können sich über die Homepage melden.

Los geht es am 23. August 10 Uhr mit den Läufern, die die Schlammschlacht gleich zweimal erleben wollen und sich deshalb für die 16 Kilometer-Strecke entschieden haben. In weiteren Abständen starten dann bis 14.30 Uhr die anderen Teilnehmer in Gruppen. 

www.crossdeluxe-freital.de

Die SZ verlost einen Freistart. Abonnenten können sich am 5. August in der Zeit von 18 bis 18.10 Uhr per Mail unter [email protected] bewerben. Bitte hinterlassen Sie ihren vollständigen Namen, Adresse und Telefonnummer für einen Rückruf.

Mehr zum Thema Freital