SZ +
Merken

Crostwitzer Haus ist Mittelpunkt im Buch

Das 152seitige Buch der Denkmalpflege ist dem ländlichen Raum von Alte Ziegelscheune bis Zschornau gewidmet. Erstmals findet eine Auseinandersetzung der dorfbaulichen Entwicklung im Sorbengebiet des Altkreises Kamenz statt.

Teilen
Folgen

Von Angelika Wagner

Das 152seitige Buch der Denkmalpflege ist dem ländlichen Raum von Alte Ziegelscheune bis Zschornau gewidmet. Erstmals findet eine Auseinandersetzung der dorfbaulichen Entwicklung im Sorbengebiet des Altkreises Kamenz statt. Das wendisch/sorbisch geprägte Dorf gibt es nicht mehr, es ist überformt und stark den modischen Bauströmungen angepasst worden, so der Autor. Deutlich wird, dass ein großer Verlust für die Sorben selbst entstanden ist, da neben dem Erhalt der sorbischen Sprache der Erhalt dorfbaulicher Eigenheiten und Lebensgewohnheiten der wichtigste Part für die Wahrung der sorbischen Minderheit sind. Der Autor nennt neben seinen kritischen Bemerkungen auch positive Beispiele, so den Hof Schmole in Schweinerden bei Panschwitz-Kuckau oder das Dorf Nebelschütz, das durch das Engagement des Bürgermeisters Thomas Zschornak beispielgebend und unverwechselbar saniert worden ist. – Sehr bereichernd sind die Aussagen von Personen, denen die Häuser oder Höfe gehören oder die irgendwie mit ihnen zu tun haben.

Das Buch „Bauernhäuser, Bauernhöfe, Dörfer“ gibt es für 19,50 Euro unter anderem im SZ-Treffpunkt Kamenz. Erhältlich ist es auch über den Verein Ländliche Bauwerte in Sachsen: 0351 8494008,

Mail: [email protected]