merken

Dresden

CSD-Chef lässt sich beurlauben

Ronald Zenker wird vorgeworfen, Sex mit Flüchtlingen gehabt zu haben. Bewiesen ist nichts. 

Ronald Zenker lässt sich beurlauben.
Ronald Zenker lässt sich beurlauben. © Sven Ellger

Bewegung im Fall Ronald Zenker: Der Dresdner Christopher Street Day-Verein informierte am Freitag den Geschäftsbereich von Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) über Zenkers Bitte, von seinem Vorstand als Landeskoordinator für homo- und transsexuelle Geflüchtete bis auf Weiteres beurlaubt zu werden. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden