merken

Radebeul

Dampferflotte in Not

2018 hat das Unternehmen großen Verlust gemacht. Jetzt sollen neue Finanzquellen angezapft werden.

Auf dem Trockenen sollen die Dampfer der Sächsischen Dampfschiffahrt eigentlich nur in der Werft liegen. Doch der niedrige Elbpegel macht Chefin Karin Hildebrand immer wieder Probleme. © René Meinig

Dresden/Elbland. Der Tagungsort punktet mit passender Symbolik: Im Restaurant des Hilton Hotels können die Gäste Schiffsatmosphäre erleben. Gediegenes Holz, ein Steuerrad am Tresen und ein Rettungsring an der Wand tragen dazu bei. In wenigen Tagen kommen hier die Eigentümer der Sächsischen Dampfschiffahrt zusammen. Ob sie den Rettungsring brauchen oder das Ruder noch aus eigener Hand herumreißen können, wird sich hier entscheiden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden