SZ + Dresden
Merken

"Dann ist die Straßenkunst in Dresden tot"

Mit seinen Seifenblasen- und Feuershows gehört der Dresdner Georg Gräßler zu den bekanntesten Figuren in der Stadt. Warum er dennoch Schluss machen will.

Von Henry Berndt
 5 Min.
Teilen
Folgen
Ein Platz an der Sonne ist Gold wert: Georg Gräßler setzt voll auf den Neumarkt.
Ein Platz an der Sonne ist Gold wert: Georg Gräßler setzt voll auf den Neumarkt. © Christian Juppe

Dresden. Nicht zu viel Wind - aber auch nicht zu wenig. Das die die optimalen Bedingungen für eine gute Seifenblasen-Show. "Ganz ohne Wind fliegen selbst die Blasen nicht", sagt Georg Gräßler. Obwohl der 33-Jährige bei seinen Vorführungen kaum ein Wort verlieren muss, ist er alles andere als auf den Mund gefallen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden