Teilen: merken

Darum findet ein vorbildlicher Ausbilder keine Lehrlinge

Die Sandsteinwerke Pirna würden gern noch mehr ausbilden - es klappt aber nicht. Kein Einzelfall.

Steinmetz-Lehrling Julius Weinhold kontrolliert den Winkel und Ausbilder Jürgen Dörrie (r.) nimmt Maß. Weinhold fertigt an seinem Arbeitsplatz in den Sächsischen Sandsteinwerken in Pirna ein Stück für das Gesims der Albertbrücke in Dresden. © Norbert Millauer

Der kleine Propangas-Heizer leuchtet rotglühend. Unter dem Schauer, in dem Steinmetz-Lehrling Julius Weinhold arbeitet, entschwindet die Wärme gleich wieder. Warum wird hier – quasi im Freien – geheizt? „Wenn Frost herrscht, muss der Stein aufgetaut werden“, sagt der Lehrling im dritten Lehrjahr. Erst danach kann der Brocken fachgerecht bearbeitet werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden