merken

Politik

Darum nimmt Sahra Wagenknecht eine Auszeit

Die Linken-Politikerin will sich bald aus der ersten Reihe zurückziehen. In ihrer Biografie sagt sie, was ausschlaggebend dafür war.

Sahra Wagenknecht – hier bei einem Interview-Termin im Dezember 2018 – kandidiert nicht mehr für die Fraktionsspitze. Jetzt erklärt sie ihre Motive für die Entscheidung.
Sahra Wagenknecht – hier bei einem Interview-Termin im Dezember 2018 – kandidiert nicht mehr für die Fraktionsspitze. Jetzt erklärt sie ihre Motive für die Entscheidung. © dpa

Berlin. Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht gewährt in einer Biografie tiefe Einblicke in die Beweggründe für ihren Rückzug aus der ersten Reihe. Wagenknecht hatte wegen Burn-out Anfang des Jahres eine Auszeit genommen und dann angekündigt, nicht erneut als Fraktionsvorsitzende zu kandidieren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden