merken

Görlitz

Das Auto fährt nach Thüringen

Springreiterin Amke Stroman von RFV Richelsdorf hat erneut den Großen Preis von Görlitz gewonnen. Mit dem letzten Ritt, den wir im Video zeigen.

Das Görlitzer Talent Svenja Arndt ging auf ihrem Lenzmond mutig schwere Prüfungen an – und bestand sie.
Das Görlitzer Talent Svenja Arndt ging auf ihrem Lenzmond mutig schwere Prüfungen an – und bestand sie. © Hans-Ernst Friedrich

Das war Spitzensport vom Feinsten: Das Görlitzer Rosenhofturnier ist inzwischen das Freiluft-Springturnier in Sachsen mit der hochklassigsten Prüfung überhaupt. Am Sonntag stand vor dem Großen Preis von Görlitz um einen kleinen Fiat des Autohauses Scholz: S***-Springen. Die Hindernisse sind 1,50 Meter hoch. Das gibt es nirgends in Sachsen. Diese Tatsache und zahlreiche hochklassige weitere Springen an allen vier Turniertagen mit entsprechenden Preisgeldern lockte eine ganze Reihe von Spitzenreitern an. Aber erneut setzte sich Amke Stroman vom RFV Richelsdorf aus Thüringen durch und stieß sinnbildlich den Nationen-Preisreiter André Thieme mit dem letzten Ritt der Prüfung noch aus dem Siegerauto.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden