merken

Pirna

Das Dorf mit den zwei Gründungsjahren

Wann Oelsen erstmals erwähnt wurde ist zwar umstritten. Die Einwohner lassen sich ihr Jubiläum aber nicht nehmen.

Ein Blick in die Geschichte kann nie schaden: Im Archiv blättern Regina Pilz (l.) und Ramona Hassemann beim Tag der offenen Tür in einem Ordner der Klassentreffen-Ordner.
Ein Blick in die Geschichte kann nie schaden: Im Archiv blättern Regina Pilz (l.) und Ramona Hassemann beim Tag der offenen Tür in einem Ordner der Klassentreffen-Ordner. © Archiv/Marko Förster

War es nun 1169 oder 1358? Was macht das schon in den tausenden Jahren Weltgeschichte für einen Unterschied. Für die Oelsener einen großen. Für sie ist klar: Ihr Ort wurde 1169, also vor 850 Jahren erstmalig erwähnt. Zwar schreibt selbst die Stadt Bad Gottleuba auf ihrer Internetseite, dass das bis heute umstritten ist. Erst 1358 werde es gesichert als „Olessnicz“ erwähnt. Die Oelsener streiten nicht darum, sie feiern jetzt ihr 850. Jähriges. Schließlich hat kein geringerer als der Heimatforscher Meiche Oelsen erstmals mit 1169 in Verbindung gebracht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden