SZ +
Merken

Das eiserne Ehepaar

Der Tisch in der Wohnstube ist voller Geschenke – unter anderem ein riesiger Strauß Rosen, den Joachim Menzel seiner Frau Elisabeth geschenkt hat, ein großer Präsentkorb von der Stadt, den Zittaus Oberbürgermeister...

Teilen
Folgen

Der Tisch in der Wohnstube ist voller Geschenke – unter anderem ein riesiger Strauß Rosen, den Joachim Menzel seiner Frau Elisabeth geschenkt hat, ein großer Präsentkorb von der Stadt, den Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm) persönlich vorbeibrachte, und ein selbstgemaltes Bild von der Tochter. Elisabeth Menzel ist sichtlich überrascht über die vielen Präsente. Verdient haben sie und ihr Mann diese auf jeden Fall – immerhin feiert das Ehepaar seine eiserne Hochzeit.

Vor 65 Jahren gaben sie sich in Oderwitz das Ja-Wort. Das Hochzeitbild steht auf dem kleinen Couchtisch. Die 87-jährige Jubilarin hat angesichts des Fotos gleich eine Geschichte parat: Die Seide für das Hochzeitskleid bekam sie aus Ungarn. Von dort stammte ihre Familie. Nach dem Krieg mussten sie die Heimat verlassen, das neue Auto ihres früh verstorbenen Vaters blieb dabei zurück. Als feststand, dass Elisabeth und Joachim Menzel heiraten werden, rief sie in der alten Heimat an. Das Auto wurde daraufhin verkauft und dafür Seide erworben, die wiederum nach Deutschland geschickt wurde. So konnte Elisabeth Menzel in einem wunderschönen Brautkleid vor den Traualtar treten. Kennengelernt hatten sie sich drei Jahre zuvor – beim Silvester-Tanz im Kretscham Niederoderwitz. Elisabeth Menzel wohnte seinerzeit gegenüber der Lokalität, und auch ihr späterer Ehemann war unweit des Kretschams zuhause. „Sie gefiel mir so gut, dass ich sie gleich zum Tanz geholt habe“, erzählt Joachim Menzel, der im August 86 wird. Aus mehreren gemeinsamen Tanzabenden wurde schließlich eine feste Beziehung. Und die hält bis heute. „Man muss Verständnis für den Partner haben“, erklärt der Jubilar das Geheimnis ihrer langen Ehe. Wenn es Probleme gebe, müsse man sich aussprechen und dem Partner verzeihen. Heutzutage würden die Paare viel zu schnell auseinandergehen, findet Elisabeth Menzel.

Das größte Geschenk haben sich die beiden schon vor Jahren gemacht – das seien nämlich ihre beiden Töchter, auf die das eiserne Ehepaar sehr stolz ist. Und mit denen sie seit über 20 Jahren auch unter einem Dach wohnen. (jl)