merken
PLUS

Döbeln

Das Ende der Kreidezeit

Die Ausstattung der Oberschulen mit moderner Technik unterscheidet sich erheblich. Das soll sich ändern.

Wer wann und wo Unterricht hat, sehen Schulleiter Jan Genscher, seine Kollegen und die Waldheimer Oberschüler am digitalen schwarzen Brett.
Wer wann und wo Unterricht hat, sehen Schulleiter Jan Genscher, seine Kollegen und die Waldheimer Oberschüler am digitalen schwarzen Brett. © Dietmar Thomas

Waldheim/Leisnig. Fünf Milliarden Euro stellt der Bund in den nächsten Jahren zur Verfügung, um Schulen fit für das 21. Jahrhundert zu machen. Waldheim bekommt davon 469.000 Euro ab, Leisnig rechnet mit einer Finanzspritze von 333.000 Euro. Bevor das Geld aber ausgegeben wird und damit die letzte Tafelkreide verschwindet, müssen Schulträger und Lehrer ihre Hausaufgaben machen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden