merken
PLUS

Niesky

Das Erfolgsrezept von Kreba-Neudorf

Zum Sommernachtsplausch kommen bis zu 40 Einwohner. Da wird geredet, diskutiert und Bilanz gezogen. Doch eine Gruppe bleibt noch fern.

Inge-Margret Buntrock vom Kreba-Neudorfer Heimatverein lädt alle interessierten Einwohner am Sonnabend zum Sommernachtsplausch auf den Dorfplatz ein.
Inge-Margret Buntrock vom Kreba-Neudorfer Heimatverein lädt alle interessierten Einwohner am Sonnabend zum Sommernachtsplausch auf den Dorfplatz ein. © André Schulze

Miteinander reden scheint das Erfolgsrezept in Kreba-Neudorf zu sein. Parteiengerangel oder gegenseitige Anwürfe – eine Chance haben solche Dinge hier nicht. Im Gegenteil: Die Einwohner der vier Ortsteile Kreba, Lache, Neudorf und Tschernske wissen, dass – gemeinsam angepackt – vieles besser läuft. Deshalb treffen sie sich auch einmal im Jahr zum sogenannten Sommernachtsplausch. Die Idee dazu entstand vor sieben oder acht Jahren. Genau weiß das Inge-Margret Buntrock gar nicht mehr. „Es war die Zeit, als wir uns als Heimatverein gefunden hatten und einfach loslegen wollten.“ Der Sommernachtsplausch sei dann die erste Aktivität gewesen. „Damit wollten wir zeigen, dass wir da sind und dass man in Zukunft mit uns rechnen kann“, erinnert sich die Vereinsvorsitzende.

Seitdem sind jedes Mal zwischen 30 und 40 Einwohner mit von der Partie. „Wir sind ja alle irgendwie Nachbarn“, schmunzelt Inge-Margret Buntrock. „In einem Dorf kennt eigentlich jeder jeden. Doch bei solchen Gelegenheiten kommt man sich noch ein Stück näher.“ Zumal neben den Gesprächen auch sonst Interessantes geboten wird. „Wir zeigen meist Fotos von der Entwicklung unserer Gemeinde aus den vergangenen Jahren.“ Das stößt auf Resonanz beim überwiegend älteren Publikum. Deshalb wünscht sich die Vereinschefin für künftige Plausch-Runden auch verstärkt die junge Generation mit am Tisch.

Anzeige
spektakuläres Autokino bei Cars and Stars
spektakuläres Autokino bei Cars and Stars

Eines der größten Autokinos Deutschlands steht im Dresdner Ostragehege

Vielleicht passiert das schon in diesem Jahr. Am Sonnabend lädt der Heimatverein Kreba-Neudorf wieder zum gemütlichen Beisammensein ein. Ab 19 Uhr sind die Einwohner der Ortsteile willkommen. Ziel ist es, abseits von jeglichem Alltagsstress beisammen zu sitzen, miteinander zu reden, sich auszutauschen. So lässt sich manche Idee entwickeln, können Missstände aufgedeckt, besprochen und im günstigsten Fall schnell gelöst werden.

Auch Bürgermeister Dirk Naumburger hält den Sommernachtsplausch für eine gute Sache: „So etwas stärkt den Zusammenhalt in der Gemeinde. Und die rege Teilnahme in den vergangenen Jahren zeigt, dass dieses Format gut angenommen wird.“ Er selbst stellt dieses Mal die Chronik des Ortes zur Verfügung, in der sicher manch Wissenswertes zu entdecken ist. „Außerdem haben wir wieder einige historische Fotos vorbereitet – unter anderem zum Bau der Straße nach Tschernske“, ergänzt Inge-Margret Buntrock. Natürlich gibt es zum gemütlichen Beisammensein auch ein Bierchen und Leckeres vom Grill.

Auf der gleichen Wellenlänge ist der Gemeindechef schon einen Tag eher unterwegs. Denn am Freitag trifft sich Dirk Naumburger zum ersten Mal mit den kürzlich neu gewählten Gemeinderäten. Nicht etwa im Haus der deutsch-polnischen Vereine am Sportplatz, wo das Gremium normalerweise über die anstehenden Vorhaben berät. Treff ist ebenfalls der Dorfplatz in Neudorf, was einen ganz speziellen Hintergrund hat. „Den Platz konnten wir mit einer Förderung durch das Leader-Programm neu gestalten. Ich möchte den Gemeinderäten zeigen, was mit zielgerichteter Arbeit alles möglich ist“, begründet Naumburger. Darüber hinaus wolle man sich natürlich besser kennenlernen, „damit wir uns nach der Sommerpause gleich in die Arbeit stürzen können.“

Mehr lokale Themen:

www.saechsische.de/niesky

Mehr zum Thema Niesky