merken

Sport

Das fordert der neue Eislöwen-Trainer

Sportgeschäftsführer Thomas Barth klärt mit Coach Rico Rossi die Gratton-Nachfolge und zieht dann die Konsequenzen aus dem Saisonfehlstart.

Hat jetzt an der Bande und beim Training das Sagen: Rico Rossi, der vor drei Jahren mit den Kassel Huskies den Titel in der DEL 2 holte.
Hat jetzt an der Bande und beim Training das Sagen: Rico Rossi, der vor drei Jahren mit den Kassel Huskies den Titel in der DEL 2 holte. © PICTURE POINT

Seinen Rücktritt hatte er schon am Montag angeboten, eine letzte Personalentscheidung wollte Thomas Barth für die Eislöwen aber doch noch treffen. Der 39-Jährige, der bis Donnerstag als Sportgeschäftsführer für den Eishockey-Zweitligisten aus Dresden agierte, nahm Kontakt zu seinem Kasseler Amtskollegen auf und trug seinen Teil dazu bei, Rico Rossi davon zu überzeugen, die Nachfolge des zu Wochenanfang geschassten Trainers Bradley Gratton zu übernehmen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden