merken

Döbeln

Das letzte Schwein vom Spieß

Seit 30 Jahren treffen sich die Anwohner vom Hohenlaufter Weg am Drehspieß. Das erste Fleisch haben sie von einem 100-Mark-Gewinn gekauft.

Die Anwohner vom Hohenlaufter Weg in Grunau gönnen sich seit 1988 einmal im Jahr ein Grillschwein. Gunter Herklotz (zweiter von links) zählt zu den Organisatoren der ersten Stunde. Auch beim letzten Mal war er dabei. © Dietmar Thomas

Roßwein/Grunau. Die Arbeitsteilung hat sich über Jahre bewährt. Gunter Herklotz und einige seiner Nachbarn stehen im Umkreis des Drehspießes. Auf dem steckt ein immer schmaler werdendes Spanferkel. Ab 14 Uhr ist dem Fleisch eingeheizt worden. Um 16.30 Uhr dürfen die Nachbarn die erste Schicht probieren. So geht es bis in den späten Abend und bis vom 42 Kilo wiegenden Schwein nichts Essbares mehr übrig ist.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden