merken
PLUS Hoyerswerda

Das musikalische Herz schlägt wieder

Die teilsanierte Orgel in der Laurentiuskirche in Lauta-Dorf wurde feierlich eingeweiht. 

Astrid Zischank (v.l.) von der Orgelbaufirma Soldan, Stanislaw Tillich, der ehemalige Sächsische Ministerpräsident, Kreiskantorin Margret Schulze und Lautas Bürgermeister Frank Lehmann vor der Orgel.
Astrid Zischank (v.l.) von der Orgelbaufirma Soldan, Stanislaw Tillich, der ehemalige Sächsische Ministerpräsident, Kreiskantorin Margret Schulze und Lautas Bürgermeister Frank Lehmann vor der Orgel. © Foto: Christine Primpke

Von Christine Primpke

Lauta-Dorf.  Zu einem Dank- und Orgelgottesdienst hatte der Gemeindekirchenrat vergangenen Sonntag in der St.-Laurentius-Kirche Lauta-Dorf ein. Anlass war die Wiederherstellung der Bespielbarkeit der Orgel.

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Während der Bauarbeiten am Kirchendach im Zeitraum 2017/18 musste – ungeplant – die Windanlage der Orgel auf dem Dachboden zurückgebaut werden, um die notwendige Baufreiheit zu gewähren. Nach der Kircheneinweihung zu Himmelfahrt 2018 konnte die Orgel fast ein weiteres Jahr nicht genutzt werden. Der Gemeindekirchenrat fasste den Beschluss, die gesamte Windanlage mit den zwei Blasebälgen wieder direkt hinter der Orgel auf der Empore errichten zu lassen.

Feinschliff für optimalen Klang

Dieses Projekt wurde im Frühjahr 2019 durch die fachkundige Orgelwerkstatt Soldan aus Ödernitz erfolgreich realisiert. Dann folgten noch einige Feinabstimmungen, denn Orgelbauer Johann Soldan und seine Mitarbeiterin Astrid Zischank waren gemeinsam bemüht, nach dem Stimmen im April noch weitere Feinarbeiten durchzuführen, um einen optimalen Klang der 225 Jahre alten Orgel zu erzielen.

„Es ist uns gelungen, unsere historische Orgel durch umfangreiche Teilsanierungsarbeiten, aber auch mithilfe von zahlreichen Spenden, wieder bespielbar zu machen“, freute sich Sigrid Roeser, die Vorsitzende des Gemeindekirchenrates, am Sonntag bei der feierlichen Wiederinbetriebnahme. „Heute wollen wir das mit einem Dankgottesdienst würdig begehen.“

Die Gemeindeglieder freuten sich, Margret Schulze begrüßen zu dürfen. Die Regionalkantorin im Kirchenkreis Senftenberg und Umland überzeugte alle Anwesenden mit ihrem einmaligen Können an der Orgel. Margret Schulze musiziert seit ihrem 11. Lebensjahr auf der Orgel und beruflich schon über 32 Jahre. Ihr Orgelspiel wurde mit viel Applaus bedacht. Die Gesangseinlagen übernahm der Singkreis der Kirchengemeinde. Dem kleinen Chor gehören Sängerinnen aus Lauta-Stadt, Lauta-Dorf, Leippe und Torno an. Der Wechsel von Orgelmusik, Beiträgen des Chores und der gemeinsame Gesang aller Gäste ergab eine gelungene Mischung.

Pfarrer Norbert Krüger betonte mit ergreifenden Worten: „Musik und Gemeinschaft verbindet, Musik begeistert die Menschen und Musik verwandelt. Möge diese kleine Orgel noch recht lange erklingen, zur Freude der Menschen und dieser Gemeinschaft.“ Sigrid Roeser war es ein großes Bedürfnis, sich bei allen Beteiligten des Orgelprojektes zu bedanken. Dazu gehörten unter anderem alle fleißigen Helfer aus der Gemeinde und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lauta-Dorf sowie alle, die stets zur Seite stehen und einen hohen, persönlichen Einsatz leisten, wenn Hilfe notwendig ist und Unterstützung gebraucht wird. „Nicht zu vergessen die fleißigen Frauen, die immer putzen, helfen und die heutige Kaffeetafel vorbereiteten.“ Sigrid Roeser brachte alles auf einen Punkt, indem sie betonte, dass die Teilsanierung der historischen Orgel ein beispielgebendes Gemeinschaftsprojekt ist, realisiert durch die Einsatzfreude vieler und möglich gemacht durch zahlreiche Spenden.

Ein Teil des Preisgeldes gespendet

Als Ehrengast wurde Stanislaw Tillich, Sächsischer Ministerpräsident a. D., zum Dank- und Orgelgottesdienst in der Laurentiuskirche begrüßt. Auch ihm galt ein großes Dankeschön für seine Unterstützung. Zur Erinnerung: Stanislaw Tillich hatte im Jahr 2018 den mit 10 000 Euro dotierten Ehrenpreis der Sächsischen Wirtschaft erhalten. Davon spendete er 2 025 Euro der Kirchengemeinde Lauta-Dorf, die das Geld für die Sanierung der Orgel einsetzte.

Der feierliche Dank- und Orgelgottesdienst klang an einer Kaffeetafel in der St.- Laurentius-Kirche aus. Dieses kleine Gotteshaus hat in den letzten Jahren eine unermesslich große Sympathie-Welle erfahren. Zahlreiche Künstler und Chöre brachten sich mit ein und unterstützten die Kirchensanierung. Wertvolle private Spenden halfen mit, die umfassenden Sanierungsmaßnahmen erfolgreich weiterzuführen.

An der Kaffeetafel wurde auch auf ein neues Projekt voraus geschaut, denn schon lange stehen noch weitere Aufgaben in der Kirchengemeinde Lauta-Dorf an. Nun hat die Sanierung des Glockenturmes mit Glocken und Läuteanlage höchste Priorität.

Mehr zum Thema Hoyerswerda