merken

Bautzen

Das neue Gesicht am Beckenrand

Lebensretter, Gärtner, Seelentröster – Karsten Müller hat in der Steinigtwolmsdorfer Wasserwelt alle Hände voll zu tun.

Für seinen Job im Steinigtwolmsdorfer Erlebnisbad braucht Karsten Müller Rettungsring, Trillerpfeife, gute Laune – und noch so manches mehr. © Steffen Unger

Seit einem guten Jahr ist der 42-Jährige dort als Rettungsschwimmer angestellt. An den Job geriet er eher zufällig: „Bei einem Abschlussfest meiner Frau im Sommer 2018 war Annegret Lebelt, die damalige Schwimmmeisterin, auf der Suche nach einem Rettungsschwimmer“, erinnert er sich. Da hatte Müller gerade seine Stelle als Erzieher in einer Neustädter Kindertagesstätte gekündigt – und eine Festanstellung im Hort in Sohland in Aussicht. Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer aber, die hatte er bereits absolviert und so ließ sich der hilfsbereite Steinigtwolmsdorfer nicht lang bitten. Auf Minijob-Basis leistete er in den folgenden Monaten nebenbei seinen Dienst als Lebensretter. Dann verließ Annegret Lebelt das Bad. „Das war, kurz bevor ich meine Stelle im Hort antreten sollte“, sagt Müller. „Bis zwei Tage vor Arbeitsbeginn wusste ich nicht, wo ich arbeiten werde.“ Letztlich entschied er sich für die Wasserwelt und wurde offizieller Gemeindemitarbeiter, wie er nicht ohne Stolz sagt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden