merken
PLUS

Das Reisebüro auf Rädern

Die Firma Reisewelt in Großröhrsdorf renoviert ihre Räume auf der Großmannstraße. Man weiß sich zu helfen.

© René Plaul

Von Reiner Hanke

Großröhrsdorf. Ein Reisebüro im Wohnmobil – das passt eigentlich ganz gut. In das sind jetzt die Mitarbeiterinnen der Reisewelt in Großröhrsdorf gezogen. Darüber berichtete auch ein SZ-Leser der Redaktion in Radeberg und schrieb begeistert: „Diese Woche habe ich meinen nächsten Urlaub gebucht – in einem Reisebüro auf Rädern.“ Seinen Augen habe er nicht trauen wollen, aber „die Reisewelt ist bis Ende der Woche in einen Wohnwagen umgezogen. Das eigentliche Büro auf der Großmannstraße 1 wird nämlich renoviert.“ Das bestätigt die Belegschaft. Und „damit trotzdem Kunden wie ich in den Urlaub fahren können, haben die beiden Inhaberinnen kurzer Hand einen Wohnwagen gemietet“, schreibt der Leser weiter. Er findet, dass es eine tolle Idee ist. Ein Tipp brachte die Inhaberinnen des Reisebüros, Annett Garten und Katrin Richter, darauf: „Wir haben zuvor lange überlegt“, sagt Annett Garten. Zwei Wochen zu schließen, sei ausgeschlossen gewesen, extra ein anderes Büro zu mieten, zu umständlich und ein Container recht kostspielig. Da kam die Anregung: „Nehmt doch einen Wohnwagen.“

Anzeige
Dynamische Verstärkung gesucht
Dynamische Verstärkung gesucht

Zur Verstärkung ihres Teams sucht die A4RES Gruppe Bautzen motivierte Immobilienkaufleute (m/w/d) für die Verwaltung ihrer Objekte.

Die Renovierung kommt auch nicht ganz von ungefähr. Vor zehn Jahren starteten beiden Geschäftsfrauen aus Lichtenberg und Elstra mit ihrem Reisebüro durch. Vom eigenen Geschäft hatten die beiden Frauen schon immer geträumt, verrät Annett Garten und Pläne geschmiedet. Erfahrungen auf dem Gebiet hatten sie als Angestellte in einer Agentur schon gesammelt. Annett Garten: „Vor zehn Jahren haben wir dann gesagt – ,jetzt oder nie’“, erinnert sie sich. Die beiden Reisespezialistinnen haben es nicht bereut. Die Räume auf der Großmannstraße standen damals wohl schon längere Zeit leer. Zu DDR-Zeiten sei dort ein kleines Lebensmittelgeschäft gewesen. Genau richtig für die Existenzgründerinnen. Wobei sie sich des Risikos schon bewusst gewesen seien. „Wir haben Familie und Kinder.“ Es gehörte schon Mut dazu. Deshalb gingen die Frauen vorsichtig ran, um sich finanziell nicht zu übernehmen und richteten sich mit gebrauchten Möbeln ein. Nach zehn Jahren habe sich das Reisebüro nun etabliert. Es ist an der Zeit, zu modernisieren und zu renovieren. So ein bisschen haben die Frauen damit auch ihre Leidenschaft fürs Reisen zum Beruf gemacht. Sie gestehen: „Wir reisen selbst gern.“  Eben auch wie ihre Kundschaft aus dem Rödertal bis Ohorn und Pulsnitz. Die sei durchaus reisefreudig. So nutzt die Mannschaft der Reisewelt auch die Chance, auf Info-Reisen selbst die Ziele kennenzulernen. Aus eigener Erfahrung, aus der Kenntnis von Hotels, von Land und Leuten lasse sich doch viel besser und fachkundiger auf die Wünsche der Rödertaler eingehen. Südafrika sei ihre große Liebe, sagt Annett Garten. Aber auch im Mittelmeerraum kenne sie sich gut aus. Kollegin Katrin Richter ist unter anderem auf Kreuzfahrten und die USA spezialisiert. Wobei sie auch gern etwas Exotisches empfehlen, nicht unbedingt immer am breitesten Touristenstrom. Eine Mitarbeiterin komplettiert das dynamische Reiseteam.

Das kann bald seine neu gestalteten Räume beziehen. Dort rücken am Mittwoch die Möbelbauer an. Währen des Umbaus wurde die Technik auf Vordermann gebracht und renoviert: cremefarben, in einem warmen Braun und Gelbtönen. Ein bisschen mediterran. Eine Fototapete komplettiert das Ganze – mit Palmenstrand natürlich: Damit das Urlaubsgefühl schon im Reisebüro beginnt.

Der SZ-Leser sagt: „Ich finde, das ist einmal erwähnenswert, weil die beiden Frauen vor zehn Jahren den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt haben. Und noch immer dabei sind. Ja sogar in die Zukunft investieren!“ Auf Reisen wollen die Inhaberinnen aber nicht mit ihrem Übergangs-Mobil gehen. Das bleibt stationär an der Großmannstraße. Aber auch nicht mehr lange. Denn am Sonnabend zum zehnjährigen Jubiläum wollen die Frauen ihre neu gestalteten Räume wieder in Betrieb nehmen. Das Reisevolk aus dem Rödertal darf gespannt sein.