merken

Das sind die frechsten Produktkopien 2019

Es wird nach wie vor dreist kopiert. Chinesische Firmen sind dabei die größten Übeltäter. Deutsche stehen ihnen aber  nicht viel nach.

Das Original eines Spielzeugbaggers der Firma Bruder Spielwaren aus Fürth (l) und das Plagiat einer chinesischen Firma (r). © Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Ein Schrägsitzventil für Textilmaschinen, ein Spielzeug-Radlader, ein Bräter, ein Bewegungsmelder und eine Handbrause – alles ist fein säuberlich aufgereiht im Konferenzsaal Transparenz der Frankfurter Messe. Und das jeweils gleich doppelt. Grund: Neben dem Original steht jeweils eine dreiste, meist schlechte und minderwertige Kopie. Jedes Jahr anlässlich der weltgrößten Konsumgüter-Messe Ambiente verleiht die Aktion Plagiarius, wie am Freitag, einen Schmähpreis für dreiste Kopien von hochwertigen, teuren Produkten. In diesem Jahr kommen die höchst fragwürdigen Preisträger ausnahmslos aus China. „Es wird weiter munter abgekupfert“, sagt Plagiarius-Sprecherin Christine Lacroix. „Das bewegt sich weiter auf hohem Niveau.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden