merken

30 Jahre Wir

Das Wunder von Görlitz

Vor 30 Jahren gab es dramatische Appelle, die Stadt zu retten. So verfallen war sie. Was Eigentümer und Mieter seitdem erreicht haben, ist einmalig.

Der Deminaiplatz um 1990 und heute
Der Deminaiplatz um 1990 und heute © Fotos: SZ-Archiv / Montage: SZ-Bildstelle

Bröckelnder Putz, fehlende Farbe, graue Fassaden – der Anblick der Stadt Görlitz konnte 1989 viele depressiv stimmen. Eine (West-)Berliner Tageszeitung titelte über das verfallene Barock-Juwel an der Neiße. Zwar gab es private Bemühungen in der Nikolaivorstadt und Altstadt einzelne Häuser zu retten, doch Ende der 1980er Jahre stand die Frage, ob nur noch ein Flächenabriss infrage kommt. Die wenigen Fotos auf dieser Seite geben nur einen kleinen Eindruck aus der damaligen Zeit wider. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden