merken
PLUS

Dehoga wettert gegen Foodwatch

Dreiviertel aller Gastronomiebetriebe erfüllen die Hygienestandards. Das sagt die Dehoga. 

Die Dehoga wettert gegen Foodwatch.
Die Dehoga wettert gegen Foodwatch. © SZ/Thomas Lehmann

Aus dem Gastronomieverband Dehoga kam heftige Kritik an den Organisationen „Foodwatch“ und „Frag-Den-Staat“ für das Projekt „Topf Secret“. Brandenburgs Dehoga-Präsident Olaf Schöpe bewertet diesen Ansatz in einer Presseerklärung kritisch: „Lebensmittelsicherheit und Hygiene gehören zur DNA unserer Branche. Die amtlichen Kontrollergebnisse zeigen seit Jahren, dass mehr als dreiviertel der Gastronomiebetriebe die hohen Standards erfüllen. Die Komplettveröffentlichung von Prüfberichten würde nicht zu besserer Hygiene, sondern zu mehr Verbraucherirritation und Existenzgefährdungen in unserer Branche führen.“

Weiterführende Artikel

Der schwierige Blick in die Küche

Der schwierige Blick in die Küche

Verbraucherschützer wollen mehr Transparenz in die Gaststättenhygiene bringen. Auch im Landkreis Bautzen.

Präsident Olaf Schöpe und der Hauptgeschäftsführer Olaf Lücke erwarteten von den zuständigen Behörden und der Politik, Verbraucherschutz stets im Rahmen der Verhältnismäßigkeit und unter Wahrung der berechtigten Interessen der betroffenen Betriebe zu betreiben: „Das Internet wirkt manchmal wie ein Pranger. Wer dort landet, sollte es auch verdient haben. Und darüber darf nur der Staat entscheiden.“

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.