SZ + Hoyerswerda
Merken

Deich und Radweg lassen auf sich warten

Die Deich-Sanierung entlang der Schwarzen Elster zwischen Bergen dem Brandenburger Tor wird nicht auch dieses Jahr noch nicht starten.

Von Ralf Grunert
 4 Min.
Teilen
Folgen
Rund 1.700 Bäumen sind von 2017 bis 2018 in Vorbereitung auf den Deichbau gefallen.
Rund 1.700 Bäumen sind von 2017 bis 2018 in Vorbereitung auf den Deichbau gefallen. © Foto: Gernot Menzel

Elsterheide. Zwischen der Forstwegbrücke in der Nachbarschaft der Kläranlage Bergen und dem sogenannten Brandenburger Tor wurden flussabwärts auf der rechten Deichseite entlang der Schwarzen Elster auf knapp vier Kilometern Länge ungefähr 1.700 Bäume gefällt. Das begann im Februar 2017 und endete Anfang 2018. Es handelte sich um Vorarbeiten für die Deichsanierung, der der Radwegbau auf der Deichkrone als wichtiger Lückenschluss im Radwegenetz des Lausitzer Seelandes folgen soll. Von den gefällten Bäumen sind nur die Wurzeln geblieben. Einige schlagen inzwischen wieder aus, die meisten verrotten allmählich. Und nach wie vor lässt der Deichbau auf sich warten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Hoyerswerda