SZ +
Merken

Dem Stadtarchitekten zum 80.

Alles Gute zum 80. Geburtstag! Doktor Heinz Michalk hat das Erscheinungsbild von Dresden mit geprägt – und lebt in Niesky.

Teilen
Folgen

Wenn Professoren Briefe schreiben, sind sie darin ganz genau. Auch Professor Eberhard Garbe aus Großdubrau. Ganz exakt erläutert er, dass im 20. Heft der „Oberlausitzer Heimatblätter“ ein ehrbarer Mann gewürdigt werde, der Jahre lang der Stadtarchitekt von Dresden gewesen ist. Besagter Doktor Heinz Michalk wohne aber, betont der Professor, seit geraumer Zeit in Niesky. Und nun werde Michalk beachtliche 80 Jahre alt – heute am 1. März. Und das wiederum ist rührend. Denn der Professor ist auch stolz, den Doktor und dessen Arbeit über die Jahre begleitet zu haben.

Den guten Wünschen nach Gesundheit, Glück und Familienfrieden kann sich gerne angeschlossen werden. Noch dazu, weil der 1934 geborene Heinz Michalk ja aus Klix stammt. Dereinst ist der Ort nicht in einem Gemeindegebilde geordnet – sondern in einer zwölf Dörfer umfassenden Kirchgemeinde. Als Heinz Michalk in der Dorfschule die Wissensgrundlagen erlernt hat, die ihm später nicht nur einen akademischen Grad, sondern auch die Position eines Stadtarchitekten der Landeshauptstadt Dresden eingebracht haben – mag heute bei ihm ein Lächeln der Erinnerung hervorrufen. Ebenso gehört dazu seine Idee, im hohen Alter, doch mal wie in Kindertagen, die Spree mit einem Paddelboot zu erkunden. Am heutigen 80. Geburtstag wird zweifellos in Niesky und Klix gefeiert. Und sollten Interessierte mal in Dresden beim „Goldenen Reiter“, an den Hotelkomplexen „Bellevue“ und „Dresdner Hof“ oder am „Neumarkt“ stehen – können sie sagen, dass das Heinz Michalk aus Klix, wohnhaft in Niesky, wackere 80 Jahre alt, das mit entworfen und geplant hat. (SZ)