merken

Den Retter in der Not umwerben

Gabriela Lachnit kommentiert den Notarztmangel in Görlitz.

© Markus van Appeldorn

Am besten wäre es, wenn jener Mediziner aus den alten Bundesländern, der am Jahresende den Notarztdienst in Görlitz übernimmt, dauerhaft an die Neiße umsiedelt. Schon zum zweiten Mal ist der Mann der Retter in der Not und sorgt zu den Weihnachtsfeiertagen und zum Jahreswechsel dafür, dass der Dienstplan keine Leerstellen aufweist. Vielleicht findet sich jemand, der dem Mann gemeinsam mit allen für den Rettungsdienst Verantwortlichen das Leben in Görlitz schmackhaft macht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden