merken
PLUS Radebeul

Den Tag nicht alleine verbringen

In Radebeul-Lindenau eröffnet eine neue Tagespflege für Senioren. Auch im Coswiger Bahnhof soll so eine Einrichtung einziehen.

Katrin Lange begrüßt am 3. Juni Interessierte zum Tag der offenen Tür in der Tagespflege in Lindenau.
Katrin Lange begrüßt am 3. Juni Interessierte zum Tag der offenen Tür in der Tagespflege in Lindenau. © Arvid Müller

Radebeul. Mal wieder aus der Wohnung und unter Leute kommen, gemeinsam erzählen, essen, den Tag verbringen. Dieses Angebot gibt es bald in Radebeul-Lindenau für Senioren. Auf der Neuländer Straße 34 eröffnet Anfang Juni eine Tagespflege. Die vorherige Einrichtung dort hat vor gut einem Jahr geschlossen, jetzt gibt es neue Mieter, die die Räumlichkeiten komplett umgestaltet haben.

Ein großer Tisch steht in der Mitte des Raumes, viele Stühle drum herum. Durch das Fenster fällt der Blick ins Grüne. Hier sollen Menschen, die nicht mehr den ganzen Tag alleine zu Hause sein können oder wollen, zusammenkommen. „Wir wollen die Leute aus der Einsamkeit holen“, sagt die Leiterin der Tagespflege, Katrin Lange. Bisher ist die ambulante Krankenpflege Lange vor allem Coswigern ein Begriff, weil das Familienunternehmen dort seit mehr als 25 Jahren in der Stadt aktiv ist. Aber auch am Rand von Radebeul werden seit Längerem Patienten betreut. Als nun das Angebot für ein festes Objekt in der Lößnitzstadt kam, hat Chefin Katrin Lange zugeschlagen. „Es hat einfach gut gepasst“, sagt sie.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Wieder alltägliche Dinge machen

Neben dem großen Aufenthaltsraum gibt es in der Tagepflege auch einen Ruhebereich fürs Mittagsschläfchen oder um im Sessel gemütlich Fernsehen zu gucken. Außerdem eine Küche, in der die Senioren mit Unterstützung der Mitarbeiter gemeinsam kochen können. „Das traut man sich alleine vielleicht nicht mehr zu, oder es lohnt sich nicht, für sich allein zu kochen“, sagt Katrin Lange. Ganz alltägliche Dinge, wie den Tisch decken oder auch mal Kartoffel schälen, sollen in der Tagespflege passieren. Kleine Spaziergänge sind auf dem Grundstück möglich, das auch für Menschen mit Demenz sicher gemacht wird, sagt die Altenpflegerin.

Zwölf Plätze gibt es in der Einrichtung, für die man sich jetzt anmelden kann. Dabei ist es egal, ob jemand nur ein- oder zweimal in der Woche oder jeden Tag kommen möchte, sagt die Leiterin. Geöffnet ist von Montag bis Freitag zwischen 7.30 und 16 Uhr. Für Leute, die selbst nicht zur Tagespflege kommen oder von Angehörigen gebracht werden können, wird außerdem ein Fahrdienst angeboten, der die Senioren zu Hause abholt und auch wieder zurückbringt. Für Leute mit Pflegegrad übernimmt die Pflegekasse die Betreuung in der Tagespflege, zusätzliche Kosten wie Fahrt- und Essengeld müssen selbst bezahlt werden. 

Ausbau des Coswiger Bahnhofs soll bald starten

Neben der neuen Tagespflege in Lindenau möchte Katrin Lange auch ein Pflegezentrum im Coswiger Bahnhof eröffnen. Zuletzt hätten sich die Planungen etwas verzögert, sagt Lange, bei der die Leute schon immer wieder nachfragen, wann es denn am Bahnhof endlich losgeht. „Wir sind guter Dinge, dass der Bau in nächster Zeit startet“, sagt sie. Für die Tagespflege ist das Erdgeschoss vorgesehen, samt Bahnhofshalle. Mit Zutritt über den Eingang auf der Rückseite des Gebäudes. In beiden Kopfbauten des Bahnhofs entstehen außerdem Appartements – jeweils drei auf einer Seite, per Aufzug erreichbar. Für altersgerechtes Wohnen mit Betreuung. 

Am 3. Juni gibt es in der neuen Einrichtung in Lindenau einen Tag der offenen Tür. Unter Einhaltung aller aktuellen Hygienevorschriften können die Räumlichkeiten von 10 bis 15 Uhr besichtigt werden. Telefon: 0351 88883731.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Radebeul