merken

Görlitz

Denkmaltag zwischen Freude und Frust

Am Sonntag werden wieder Tausende über alte Häuser in Görlitz staunen. Deren Besitzer aber haben es oft gar nicht leicht.

Juliane Wedlich und Vereinschef Danilo Kuscher stehen im Antriebsraum des Fahrstuhlschachtes im vierten Stock des Kühlhaus-Hauptgebäudes. Für die Wiederinbetriebnahme erhalten sie keine Fördermittel.
Juliane Wedlich und Vereinschef Danilo Kuscher stehen im Antriebsraum des Fahrstuhlschachtes im vierten Stock des Kühlhaus-Hauptgebäudes. Für die Wiederinbetriebnahme erhalten sie keine Fördermittel. © Nikolai Schmidt

Am Sonntag ist Friede, Freude, Eierkuchen. Vereinschef Danilo Kuscher und seine Leute werden zum Tag des offenen Denkmals das Weinhübler Kühlhaus öffnen, ein paar hundert Leute werden sich zwischen 10 und 18 Uhr die Nebengebäude und das Außengelände anschauen und staunen, was sich hier in den vergangenen Jahren so alles entwickelt hat. Wer am Nachmittag kommt, kann um 14, 15 und 16 Uhr an einer der drei Führungen durch das Haupthaus teilnehmen. Und dort erfahren, dass das 1953/54 gebaute Kühlhaus als Technisches Denkmal eingetragen ist.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden