merken
PLUS

Der Anfang ist gemacht

Bei der Blutspendeaktion der Elterninitiative sind 800 Euro für die Gestaltung des Pausenhofes zusammengekommen.

Von Sylvia Mende

Wer für eine gute Sache zusammenarbeitet, kann viel erreichen. Das haben auch die Initiatoren der Blutspendeaktion zu spüren bekommen. Die Eltern hatten aufgerufen, die Aufwandsentschädigung, die Blutspender bekommen, für die Gestaltung des Pausenhofes zu spenden. Insgesamt 500 Euro kamen so in die Spendenbox. Weitere 300 Euro gab es vom Blutspendezentrum Haema für Erstspender dazu. „Mit 800 Euro ist ein guter Anfang gemacht“, sagte Katrin Michael von der Elterninitiative. Sie und die beiden Schulleiter bedanken sich bei allen, die sich an der Blutspendeaktion beteiligt haben.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Sie und die anderen Mitstreiter hoffen, dass sich noch mehr Leute finden, die das Schulhofprojekt finanziell oder mit Sachspenden unterstützen. Das Projekt ist eine Gemeinschaftsinitiative vom Förderverein, der Grund- und der Oberschule sowie von Eltern beider Einrichtungen. Sie wollen den bisher tristen Schulhof umgestalten, ihn zu einer Oase für die Erholung und Entspannung der Kinder werden lassen. Auch die Stadt will dieses Vorhaben entsprechend ihren finanziellen Möglichkeiten unterstützen. In dieser Woche gab es eine weitere Zusammenkunft der Eltern, Pädagogen und der Fördervereinsmitglieder. Vor Ort sahen sie sich um und überlegten, welche Möglichkeiten es gibt, zum einen die schon aufgelisteten Wünsche der Schüler mit zu beachten und zum anderen, wer was anschieben könnte. Dabei ging es um die Ansprache von Betrieben, weitere Ideen für Spendenaktionen und die Aufstellung eines Planes. „Es engagieren sich alle. Deshalb habe ich ein gutes Gefühl, dass wir unsere Vorstellungen auch umsetzen können“, sagte Wilfried Trumpold, Leiter der Grundschule.