merken
PLUS Riesa

Verpackungskünstler am Muskatorwerk?

Die Fassade des Bürogebäudes vorm ehemaligen Mischfutterwerk ist verhüllt wie einst der Berliner Reichstag. Hier baut der ASB Riesa. Was hat er vor?

Das Gebäude in der Bahnhofstraße erinnert viele Riesaer an den 1995 von Christo verhüllten Reichstag in Berlin.
Das Gebäude in der Bahnhofstraße erinnert viele Riesaer an den 1995 von Christo verhüllten Reichstag in Berlin. © Sebastian Schultz

Riesa. Es sieht aus wie Christos letztes Kunstwerk. Und das auf der Riesaer Bahnhofstraße! Vielleicht hätte der weltberühmte Verpackungskünstler, der vor wenigen Wochen verstarb, seine Freude an dem verhüllten Gebäude gehabt. Zum Fragen ist es leider zu spät. Aber nicht bei denen, die den Gerüstbau mit den vielen Planen in Auftrag gegeben haben. Es ist der Ortsverband Riesa des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB). 

Dessen Geschäftsführer Andreas Krüger kann es kaum erwarten. "Wir kommen nach Hause", sagt er freudestrahlend. Die komplette Geschäftsführung soll von Gröditz nach Riesa ziehen. Ursprünglich saß der Riesaer ASB-Ortsverband auf der Arndtstraße, einer Nebenstraße der Langen Straße, in der unmittelbaren Nachbarschaft des Waffen- und Jagdsport-Geschäftes von Klaus Przyklenk. 1998 zog die ASB-Geschäftsstelle dann nach Gröditz um. "Damals gab es gute Gründe dafür, diesen Schritt zu gehen", erzählt Krüger. "Und heute gibt es andere gute Gründe, wieder zurückzukehren."

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

ASB-Geschäftsführer Andreas Krüger und seine Mitarbeiterin Tatjana Welsch stehen in einem der Räume im vierten Obergeschoss, wo die Geschäftsstelle einziehen soll.
ASB-Geschäftsführer Andreas Krüger und seine Mitarbeiterin Tatjana Welsch stehen in einem der Räume im vierten Obergeschoss, wo die Geschäftsstelle einziehen soll. © Sebastian Schultz

Einer der Hauptgründe sei natürlich die emotionale Verbundenheit zur ehemaligen Stahlwerkerstadt, wo alles begann. Außerdem ist das neue Domizil nur wenige hundert Meter vom ehemaligen Klubhaus "Joliot Curie" (Nähe Bahnhof) entfernt, wo am 28. August 1990 der Riesaer Ortsverband des Arbeiter-Samariter-Bundes gegründet wurde. "Riesa liegt für uns auch zentraler", nennt Krüger einen weiteren Vorteil. Denn der hiesige ASB betreibt in Riesa, Gröditz, Strehla, Lichtensee und Nossen mehrere Kitas, Sozialstationen und andere Einrichtungen mit insgesamt 300 fest angestellten Mitarbeitern.  

Seit dem 1. Januar 2017 gehört das Gewerbehaus in der Bahnhofstraße 4 dem ASB Riesa. "Wir sind eher zufällig an diese Immobilien gekommen", erzählt der Geschäftsführer. Der Kontakt zum Geschäftsführer des Mischfutterwerks des seit 2013 insolventen Düsseldorfer Unternehmens Muskator kam durch die damalige Physiotherapie Hoppe zustande. Dieser wollte mehr als eine Million Euro für das Bürogebäude, das aus den 1970er Jahren stammt. 

"Wir haben ein halbes Jahr mit ihm verhandelt", erinnert sich Krüger. Am Ende konnten sich beide Seiten auf einen deutlich niedrigeren Kaufpreis einigen. Auch mit der Maßgabe, dass der ASB für die Sanierung der Fassade und des Daches sowie den Innenausbau noch eine mittlere sechsstellige Summe investieren muss. 

Das komplette vierte Obergeschoss ist für die Geschäftsstelle des Riesaer Arbeiter-Samariter-Bundes vorgesehen. Zu ihr gehören zwölf Mitarbeiter. Eine Etage tiefer soll die Sozialstation einziehen, die der ASB von der Arbeiterwohlfahrt übernommen hat. In den Räumen kann sich das Personal des ambulanten Pflegedienstes umziehen. Auf der gleichen Etage hat auch die Fahrschule Böhme ihren Sitz. Und auch der Stahl-Riesa-Fanclub "Riesaer Jungs" hat sich hier seit Jahren eingemietet und soll hier auch weiterhin seine Vereinsräume behalten.  

Im zweiten Obergeschoss entstehen Räume für die Sozialberatung. Sie sind fast fertig. Hier sollen Kurse für Leute angeboten werden, die zu Hause Angehörige pflegen. "Ein Großteil der Pflegebedürftigen in Deutschland wird von Familienmitgliedern betreut", weiß Krüger auch aus eigener Erfahrung. "Wer sich das nicht richtig beibringen lässt, wird irgendwann selbst zum Pflegefall." Denn das gehe ziemlich auf Rücken und Gelenke. Bereits in Gröditz werden diese Pflegekurse für Angehörige angeboten. 

Aber was wird aus der Villa in Gröditz, wo der ASB noch residiert? "Das wissen wir noch nicht", sagt Krüger. Eventuell ein Wohnhaus oder eine Arztpraxis. Ende des Jahres soll im neuen Riesaer Domizil Einzug gefeiert werden. 

Der ASB Riesa baut und baut und baut

Diese Bauvorhaben hat der ASB Riesa in den vergangenen Jahren realisiert: 

  • 2011 bis 2012: Neubau Kindertagesstätte „Kunterbunter Schmetterling“ in Riesa-Merzdorf
  • 2012 bis 2013: Anbau am Pflegeheim "Schöner Blick" in Nossen
  • 2012 bis 2013: Neubau der Sozialstation Gröditz
  • 2012 bis 2013: Neugestaltung des Außengeländes der Kita "Zwergenhaus" mit neuem Krippenspielplatz
  • 13. März 2013: Einweihung der neuen Rettungswache in Glaubitz
  • 2013 bis 2014: Anbau Kita "Bummi" in Strehla
  • 26. April 2014: Neueröffnung der Sozialstation Nossen 
  • 13. September 2014: Eröffnung Zentrum für Katastrophenschutz und Notfallvorsorge in Lichtensee 
  • 2015: Planung und Bau einer neuen Halle in Lichtensee 
  • 2014 bis 2015: Umbau in der Hohen Straße 13 in Riesa zur Sozialstation
  • 2015: Baumaßnahmen für neue Tagespflege Riesa
  • 6. Februar 2020: Baubeginn für neue Geschäftsstelle des ASB-Ortsverbands Riesa
  • 2020: Baubeginn für Tagespflege Nossen

Mehr zum Thema Riesa