merken

Görlitz

Der Chemie-Überflieger aus Görlitz

Mit seiner Forschung hat der Abiturient Fritz Henke mehrere Preise gewonnen. Jetzt ist er sogar zur Kanzlerin eingeladen.

Fritz Henke vom Joliot-Curie-Gymnasium hat es mit seinen Untersuchungen bis ins Bundesfinale Chemie im Wettbewerb „Jugend forscht“ geschafft. © Nikolai Schmidt

Die Chemie war Fritz Henke nicht in die Wiege gelegt. „Meine Mutter ist Krankenschwester, mein Vater arbeitet bei A+B Ladenbau im Verkauf“, sagt der 18-Jährige. Auch sonst habe sich in seiner Familie noch niemand näher mit Chemie befasst. Bei seiner Schwester kann es noch werden, sie ist erst in der 5. Klasse. Fritz aber hat gerade sein Abitur am Görlitzer Joliot-Curie-Gymnasium gemacht. Das Ergebnis hat er noch nicht, er rechnet aber mit einem Durchschnitt von 1,2. Im Leistungskurs belegte er Chemie und Mathematik.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden